Was am Sonntag in Dortmund wichtig wird: Alle wollten zu Ikea und Tipps gegen Langeweile

Dortmund kompakt

Ein langer Stau kostete vielen Indupark-Besuchern Nerven. Es gibt einen weiteren Corona-Fall in Dortmund - und wir haben Tipps gegen allzu viel Langeweile, die verzaubern und schöner machen.

Dortmund

02.05.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alle wollen zu Ikea und in die anderen Geschäfte des Induparks. Das führte zu einem heftigen Stau.

Alle wollen zu Ikea und in die anderen Geschäfte des Induparks. Das führte zu einem heftigen Stau. © Stephan Schuetze

Das wird heute wichtig:

  • Die neuesten Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie in Dortmund gibt es in unserem Liveblog: immer aktuell und kostenlos!

  • Jeden Tag um 18 Uhr gibt es in einem Podcast von den Ruhr Nachrichten, dem Hellweger Anzeiger, Radio 91.2 und Antenne Unna ein Coronavirus-Update aus Dortmund und Unna:

Das sollten Sie wissen:

  • Am Samstag ist ein positives Corona-Testergebnis dazu gekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 692 positive Tests vor. 593 Patientinnen und Patienten haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten nach mildem Krankheitsverlauf als genesen.

  • In Kley hat es am Samstag ein größeres Verkehrsaufkommen gegeben. Die Autos bildeten zeitweise einen Rückstau bis auf die A40. Viele Menschen versucht, den Indupark zu erreichen. Insbesondere standen dort viele bei Ikea an. Das hatte auch mit Corona-Schutz zu tun. (RN+)

  • Weil sie sich nicht an die Corona-Schutzverordnung gehalten haben soll, ist eine Frau am Samstag auf dem Westenhellweg verhaftet worden. Viele Passanten, darunter auch Teilnehmer einer Gelbwesten-Demonstration, beschimpften die Polizisten. Was noch passierte, lesen Sie hier. (RN+)

  • Ende April wurden bundesweit gefälschte Plakate der SPD in den Innenstädten aufgehängt. Mit zynischen Botschaften zur Flüchtlingspolitik. Nun sind die Macher der Aktion in Erscheinung getreten – BVB-Fans kennen sie bereits. Dieses Künstler-Kollektiv steckt hinter der Protest-Aktion. (RN+)

  • Wegen der Corona-Krise schließt eine Kultgastronomie im Kreuzviertel nach zehn Jahren Betrieb für immer. Jede Hilfe kam zu spät. Die Betreiberfamilie nimmt Abschied. (RN+)

Das können Sie am Sonntag in Dortmund unternehmen:

  • Weiterhin sollten die Menschen in Dortmund zuhause bleiben und unnötige soziale Kontakte vermeiden. Wer trotzdem einkaufen möchte oder mit Bus und Bahn unterwegs ist, muss dafür einen Mundschutz tragen.

  • Lernen Sie ein paar Zaubertricks: Der Dortmunder Zauberer Sascha Lange verrät in sechs Videos ein paar seiner magischen Geheimnisse. Hier geht es zu unserer Video-Serie. (RN+)

  • Oder Sie machen etwas für sich: In der zweiten Folge unserer Video-Serie „Beautytipps für Zuhause“ zeigt Ihnen unsere Redakteurin Frederike Schneider, wie Sie ein Peeling selbst herstellen. Mit einem Hausmittel, das Sie bestimmt da haben. (RN+)

Hier wird geblitzt:

Unserer Redaktion sind keine Messungen für den heutigen Sonntag bekannt. Unangekündigten Messungen sind jedoch trotzdem möglich.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Dortmund aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt