Am Strand liegen und die Seele baumeln lassen - wäre da nicht die Delta-Variante. Portugal gilt seit Dienstag als Virusvariantengebiet. © picture alliance/dpa
Reisen

Delta-Variante breitet sich aus: Was Portugal-Urlauber jetzt wissen müssen

In Portugal nimmt die Delta-Variante Fahrt auf. Das beliebte Urlaubsziel gilt als Virusvariantengebiet. Dortmunder Reiseexperten erklären, was sich jetzt ändert.

Endlich Sommerferien. Nach monatelangem Lockdown dürften die meisten Dortmunder urlaubsreif sein. Es könnte also losgehen mit dem Sommerurlaub – wäre da nicht die Delta-Variante des Coronavirus.

Portugal seit heute Virusvariantengebiet

In Portugal, einem beliebten Urlausland vieler Deutschen, steigen aktuell die Infektionszahlen. Besonders stark betroffen: die beliebten Ziele Lissabon und die Algarve. Wegen der starken Verbreitung der Delta-Variante im Land hat die deutsche Bundesregierung Portugal als Virusvariantengebiet eingestuft. Insgesamt betrifft das aktuell 14 weitere Staaten weltweit.

Für viele könnte er das Ende ihres Urlaubs bedeuten: Die Ein- und Ausreise aus Portugal werden stark beschränkt.

14 Tage Quarantäne – ohne Kompromisse

„Wer heute aus Portugal nach Deutschland ausreist, muss 14 Tage in Quarantäne“, erklärt Michael Draeger vom Reisecafé Stoffregen. Ein „Freitesten“ wie nach einer Reise in ein Hochinzidenzgebiet geht nicht. Bei Aufenthalten in Virusvariantengebieten wie Portugal ist ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne laut Robert-Koch-Institut nicht möglich.

Die Entscheidung der Bundesregierung kam für viele Reisende überraschend. Viele sind bereits vor Ort. Trotzdem sie nach Portugal gereist sind, bevor das Land als Virusvariantengebiet eingestuft wurde, kommen auch diese Urlauber nicht um eine Quarantäne drumherum.

„Jede Reise birgt ein Risiko“, erklärt Rafael Lech, Leiter der Verbraucherzentrale in Dortmund. Insbesondere in der aktuellen Zeit müsse man mit kurzfristigen Änderungen rechnen. Wer allerdings bereits einen Reise gebucht hat, könnte Glück haben.

„Wir müssen hier zwischen Pauschalreisen und Individualreisen unterscheiden“, erklärt Lech, „da eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts besteht, haben Sie bei einer Pauschalreise einen Anspruch auf kostenfreie Stornierung.“ Bei Individualreisen sei das Risiko höher, denn: „Startet das Flugzeug doch, bleiben sie auf den Kosten sitzen.“

Einreiseanmeldung und Testpflicht

Reisende, die aus einem Risikogebiet kommen, sind dazu verpflichtet, eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen. Die Bestätigung muss am Reisetag mitgeführt werden. Außerdem braucht es zur Wiedereinreise nach Deutschland aus einem Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet einen negativen Test.

Generell sind Reisen nach Portugal weiterhin möglich. Es besteht kein Ausreiseverbot aus Deutschland und auch kein Beherbergungsverbot in Portugal. Eine Rückreise nach Deutschland ist aktuell aber nur unter strengen Auflagen möglich. Die Einstufung als Virusvariantengebiet gilt zunächst für zwei Wochen, eine Verlängerung ist aber denkbar.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.