Denkmalgeschütztes Bahnsteigdach: Deutsche Bahn macht eine klare Aussage

mlzBahnhof Mengede

Wochenlang sorgten sich Fahrgäste, Einwohner und Politiker um den Wiederaufbau eines denkmalgeschützten Bahnsteigdachs. Sieben Wochen brauchte die Bahn, um nun eine klare Aussage zu treffen.

Mengede

, 19.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ende Januar ging eine Sorge durch den Stadtbezirk Mengede: Hat die Deutsche Bahn das denkmalgeschützte Bahnsteigdach an Gleis 1/2 verschrottet? Anlass war eine Äußerung des Dortmunder Bahnhofsmanagers. Er habe gegenüber Bezirksvertreter Jürgen Utecht (Grüne) eine Verschrottung wegen problematischer Risse erwähnt.

Jetzt lesen

Schon bevor das Thema in die Bezirksvertretung kam, hatte diese Redaktion eine Anfrage an die Pressestelle der Bahn in NRW gestellt. Sieben Wochen dauerte es bis zur Antwort.

Dach erhält neue Fundamente

„Der Wiederaufbau des Daches ist weiterhin für das Frühjahr 2021 geplant“, schreibt eine Bahnsprecherin. „Teile des denkmalgeschützten Daches müssen restauriert, andere Teile nachgefertigt werden.“ Das entspricht übrigens bis auf das Wort „weiterhin“ exakt dem Wortlaut einer Bahn-Auskunft vom Juli 2019.

Im Jahr 1904 erhielt der Mengeder Bahnhof ein Bahnsteigdach, wie diese Postkarte zeigt.

Im Jahr 1904 erhielt der Mengeder Bahnhof ein Bahnsteigdach, wie diese Postkarte zeigt. © Archiv Jürgen Utecht

Die Bahnsprecherin schreibt weiter, dass die Restaurierung in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz bei Spezialfirmen geschehe. „Zudem werden für das Bahnsteigdach neue Fundamente erstellt.“ Fundamente sind derzeit am verlängerten und modernisierten Bahnsteig nicht sichtbar. Auch das beflügelte die Sorge um das Dach.

Die im Jugendstil gehaltene Überdachung stammt aus dem Jahr 1904. 2018 wurde sie im Zuge der Bahnsteigverlängerung für den Rhein-Ruhr-Express abgebaut – mit dem Versprechen, das Dach zu restaurieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt