Der Dortmunder Zoo bekommt eine bärenstarke Attraktion

Erster Spatenstich

Die ersten Pläne wurden 2017 vorgestellt, nun ist es so weit: Der Dortmunder Zoo bekommt eine neue Andenbären-Anlage – und damit eine neue Attraktion. Am Freitag (4.9.) ist erster Spatenstich.

Dortmund

, 03.09.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brillenbär Moritz kann die neue Andenbär-Anlage leider nicht mehr erleben, weil er gestorben ist, doch für seine Artgenossen soll sie ein schönes Zuhause werden.

Brillenbär Moritz kann die neue Andenbär-Anlage leider nicht mehr erleben, weil er gestorben ist, doch für seine Artgenossen soll sie ein schönes Zuhause werden. © Zoo Dortmund (Archiv)

Eigentlich hätte es noch ein schönes Gehege für Brillenbär Moritz werden sollen, doch der ist mittlerweile leider gestorben. Das hat den Förderverein Kinder und Zoo Dortmund zwar traurig gemacht, aber nicht entmutigt.

Der Verein sammelte weiter fleißig Geld ein, um den 400.000 Euro teuren Umbau und die Erweiterung der veralteten Bären-Anlage zu finanzieren. Jetzt kann mit dem Bau begonnen werden. Am Freitag (4.9.), 11 Uhr, ist erster Spatenstich.

Bislang sind 220.000 Euro unter anderem mithilfe der Sparkasse Dortmund zusammengekommen. Auch viele Zoobesucher haben Geld in den Spendenbären vor der Anlage geworfen. Dabei wurde das Motto des Fördervereins „Jeder Euro zählt“ von vielen Besuchern weit übertroffen.

Kletterbäume und Wasserbecken

Die Vereinsmitglieder und -freunde haben durch den ehrenamtlichen Verkauf von Kaffee und Kuchen in der Vereinshütte „Speedys Treff“ im Zoo einen weiteren Baustein zur Finanzierung gelegt. Unterstützung kommt auch von Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter und den Zoomitarbeitern.

Die um das Dreifache erweiterte Bärenanlage gilt als wegweisend für die Haltung der südamerikanischen Großbären. Kletterbäume, ein Wasserbecken sowie Unterschlupf- und Spielmöglichkeiten für die Andenbären werden darin integriert. Von einer Aussichtsplattform sollen Besucher das Verhalten der Tiere besser beobachten können.

Lesen Sie jetzt