Der Kinder- und Jugendchor Quer-Beat Holzen singt jetzt in Altersklassen

mlzQuer-Beat Holzen

Der Kinder- und Jugendchor Quer-Beat Holzen stellt sich neu auf. Seit März teilt sich der Chor in zwei Altersgruppen auf. Das ist aber nicht die einzige Neuerung.

Holzen

, 22.03.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im vierten Jahr seines Bestehens kann der Kinder- und Jugendchor Quer-Beat Holzen durchaus von sich behaupten, in der Musikszene der Stadt und des Stadtteils etabliert zu sein. Doch nur weil es gut läuft, heißt das nicht, dass alles so weiterlaufen soll wie bisher. Daher stellt sich der Chor nun gleich doppelt neu auf.

„Wir wollen jetzt für mehr Nachwuchs sorgen“

„2015 haben wir den Chor ins Leben gerufen, weil so viele Kinder gefragt haben, ob wir nicht auch einen Kinderchor anbieten können“, sagt Chorleiterin Margitta Grunwald. „Wir haben die Idee aufgegriffen und ihn dann hier gegründet.“ Hier, das ist Holzen. Kinder kommen aber auch aus Brackel und Schwerte zu den Proben in der Eintracht-Grundschule an der Heinrich-Pieper-Straße.

Der Chor entwickele sich gut, sagt Grunwald. „So gut, dass wir jetzt gesagt haben: Wir wollen für mehr Nachwuchs sorgen.“ Sie und Chororganisatorin Birgit Ferber haben sich daher dazu entschieden, den Chor ab sofort in zwei Altersgruppen aufzuteilen. „Bislang war es so, dass Kinder zwischen 9 und 13 Jahren zusammen gesungen haben.“

Ein Schulfach kann schon den Unterschied ausmachen

Doch weil die einen gerade in die Pubertät kommen und die anderen noch Kinder sind, kommt es mitunter zu unterschiedlichen Auffassungen hinsichtlich der Songauswahl. Die Älteren wollen eher Pop-Songs singen.

Der Kinder- und Jugendchor Quer-Beat Holzen bei einer Probe im Sommer 2018

Der Kinder- und Jugendchor Quer-Beat Holzen bei einer Probe im Sommer 2018 © privat

Die Konsequenz: Ab sofort gibt es den Kinderchor für 6- bis 10-Jährige und den Kinder- und Jugendchor für alle ab der 5. Klasse. Die Stufe ist deshalb ausschlaggebend, „weil die Kinder und Jugendlichen dann schon richtigen Englischunterricht haben“, wie Grunwald erklärt. Die Sprache ist es auch, die besonders bei den Kindern durch Singen gefördert werde, ebenso wie das Sozialverhalten.

Einmal im Jahr steht ein Probewochenende an

20 Mitglieder hat der Chor derzeit, sagt Birgit Ferber, die selbst Chorsängerin ist und Klavier spielt. Mitte März war die Gruppe zu einem Probewochenende in der Nähe von Lüdenscheid, einmal im Jahr steht dieser Ausflug auf dem Programm. „So ein Wochenende bringt unglaublich viel“, sagt Margitta Grunwald, die nicht nur bei Quer-Beat aktiv in einem Chor ist. An einem Wochenende könne die Arbeit eines Vierteljahres gebündelt werden.

Denn die Proben finden normalerweise einmal pro Woche an einem Mittwoch statt. Die Kinder proben von 15.45 bis 16.45 Uhr, die ältere Gruppe ist von 17 bis 18.30 Uhr dran.

Eine neue Homepage bekommt Quer-Beat auch

Mitmachen kann jeder, die Teilnahme kostet 15 Euro pro Monat. Infos gibt es bei Margitta Grunwald unter Tel. 02304 89258 und per Mail an margitta_grunwald@web.de oder bei Facebook - oder auf der neuen Homepage. Denn die ist das zweite neue Element bei Quer-Beat. Birgit Ferber hat sie am Freitag (22.3.) freigeschaltet. Es geht also voran im vierten Jahr des Bestehens.

Lesen Sie jetzt