Der Schlagergarten wurde ein voller Erfolg – hier die schönsten Bilder und ein Video

mlzSchlagergarten in Wischlingen

Eigentlich startet der Schlagergarten immer im Fredenbaumpark. Dieses Jahr hat der Eichenprozessionsspinner das verhindert. Doch so haben sich auch andere Chancen aufgetan.

von Alexandra Wachelau

Wischlingen

, 01.07.2019, 15:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum ersten Mal startete der Schlagergarten am Sonntag im Revierpark Wischlingen. Grund dafür war der Befall des Eichenprozessionsspinners im Fredenbaumpark. Doch was zuerst als eine Art Notlösung angesehen wurde, entpuppte sich im Nachhinein als eine „fantastische Veranstaltung“, so der Veranstalter Uwe Kisker.

„Ich habe in den letzten Stunden über 50 Rückmeldungen von Besuchern und Künstlern bekommen – so viele wie noch nie!“, sagt Kisker. Grund dafür war die Verlegung des Fests an den See des Revierparks: Sonne, Strand und ihre Lieblingsmusik zogen über 500 Besucher am Wochenende nach Wischlingen. Die neue Location sorgte für Begeisterung bei den anwesenden Schlagerfans.

Der Schlagergarten hätte fast nicht stattgefunden

So einen Erfolg hätte sich Kisker vor einer Woche noch nicht erträumen lassen. Der Fredenbaumpark wurde aufgrund des Eichenprozessionsspinners für alle Veranstaltungen gesperrt, darunter auch für den fast 30 Jahre bestehende und jährlich veranstalteten Schlagergarten.

„Das war natürlich kritisch. Man konnte auch lange nicht sagen, ob und wo wir noch unterkommen können. Der Besuch der Veranstaltung ist zwar kostenlos, aber sie ist natürlich jedes Jahr mit einem gewaltigen Planungsaufwand verbunden – die Künstler einzuladen, die Technik zu organisieren“, sagt Kisker.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So schön war die Schlagerparty in Wischlingen

Die Stimmung am Sonntag war super, bestätigt der Veranstalter Uwe Kisker. Sowohl die eingeladenen Künstler als auch das Publikum waren – trotz der tropischen Temperaturen – mit vollem Einsatz dabei.
01.07.2019
/
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© FoltynowiczFoltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Foltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Stephan SchuetzeFoltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Stephan SchuetzeFoltynowicz
Strandfeeling, Sommerlaune und Schlager am Wischlinger See. Gute drei Stunden lang präsentierten die Moderatoren Uwe Kisker und Nicole Kruse jede Menge Schlager.© Stephan SchuetzeFoltynowicz

Ganz abgesehen von der Enttäuschung der treuen Schlagerfans, die schon jahrelang die Veranstaltung im Fredenbaumpark besuchen. „Das ist mir jedes Jahr das größte Anliegen: dass die Veranstaltung kostenlos ist“, sagt Kisker. So würde sich der Schlagergarten wirtschaftlich zwar nicht jedes Jahr rentieren. Aber Kisker sagt: „Günstige Schlagerveranstaltungen beginnen heutzutage bei 15 Euro. Das ist für manche Leute viel Geld, deswegen kann ich als Vorsitzender da gut mit leben.“

Die Rettung der Veranstaltung, die durch den Eichenprozessionsspinner ins Wasser zu fallen drohte, war daher auch „eine Herzensangelegenheit“ für ihn. Rettung bot sich schließlich durch den Geschäftsführer des Revierparks, Bernd Kruse. Er habe sofort zugestimmt, als Kisker anrief und sein Anliegen vorstellte. „Auch die Stadt Dortmund und unser Team haben die ganze Zeit Hand in Hand gearbeitet“, sagt Kisker.

Die Veranstaltung wird jetzt vielleicht regelmäßig im Revierpark stattfinden

Auch im Nachhinein habe sich der Geschäftsführer des Revierparks begeistert gezeigt – so sehr, dass Kisker nun überlegt, die ursprünglich als Ausweichmöglichkeit angesehene Location als neue Stammveranstaltung einzuführen. Zusätzlich zum Schlagergarten, der nächstes Jahr wieder wie geplant im Fredenbaumpark stattfinden soll, möchte Kirsker eine weitere Veranstaltung ins Leben rufen, die jährlich am See in Wischlingen starten soll. „Damit würden wir das Angebot für die Schlagerfans ausweiten“, sagt er.

Liegen, Palmen und etwas niedrigere Temperaturen sind geplant

Er ist sich sicher, dass dieser Plan Potenzial hat: „Das, was wir am Sonntag hatten, war wirklich eine perfekte Schlagerveranstaltung. Die Leute haben sich auf Decken an den Strand gelegt, die Kinder konnten auf dem See Boot fahren. Und die Musik konnten wir mit Lautsprechern perfekt um den See arrangieren – damit sich wirklich keiner beschwert, haben wir Messungen durchgeführt“, sagt Kisker. Mit Bernd Kruse hat er schon über einzelne Details gesprochen: Liegestühle und Palmen könne man beispielsweise am Stand aufstellen, um das Urlaubsgefühl noch zu verstärken. Dabei war es am Wochenende schon fast zu tropisch, so Kisker: Mit fast 35 Grad sei es leider etwas zu warm gewesen, trotz der Seebrise im Park. Doch er ist sich sicher: „Wenn wir beispielsweise 28 Grad gehabt hätten, wären bestimmt 1.000 Besucher gekommen“, sagt er.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt