Design-Studenten zeigen ihre Arbeiten

DORTMUND Einmal im Jahr zeigen die Design-Studenten der Fachhoschule Dortmund ihre Arbeiten. Doch dieses Mal sollte alles etwas anders aussehen.

von Von Dennis Werner

, 24.03.2009, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

  Noch bis Donnerstag präsentieren die Studierenden ihre Semesterarbeiten – und auch hier ist ihnen jegliche Gewohnheit ein Graus: „Für gewöhnlich stellen wir die Arbeiten auf Podesten aus. Doch das wollten wir dieses Mal nicht so sehen“, erläutert Studentin Larissa Prinz vom Organisationsteam das Konzept. Die Präsentation der Arbeiten an sich ist ein kreativer Akt. Die Studierenden sollten sich Gedanken machen. Die Podeste haben sie aber nicht gänzlich aus den Ausstellungsräumen verbannt. Sie sind Wegweiser durch die verschiedenen Schauräume oder dienen als Sitzgelegenheit oder Abstellfläche für Sektgläser.

Die gezeigten Arbeiten sind – je nach Semester und Schwerpunkt – sehr vielseitig. So haben sich die Erstsemester mit der Form eines Kohlkopfs beschäftigt und diese variantenreich in künstlerischen Ornamenten nachgebildet. Dem Alltag ein Stück näher sind die Konzepte der älteren Studierenden. Sie entwickelten Systeme für Ladenlokale – darunter auch so genannte Guerilla-Shops: Verkaufsflächen, die schnell wieder auf- und abbaubar sind. Auch mit Bühnen und Ausstellungsgestaltung beschäftigen sich die Studierenden. So sind Entwürfe für einen neuen Schauraum des Naturkundemuseums zu sehen.

Lesen Sie jetzt