DHL-Paket verloren: Wo bleibt der Schadensersatz?

mlzDHL-Paket

Jürgen Diedmann hat im Mai ein Paket versendet, das nie ankam. Eine Nachforschung der DHL ergab, dass das Paket verloren gegangen ist. Der Schadensersatz sollte folgen – doch nichts passierte.

Westrich

, 25.06.2020, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jürgen Diedmann aus Dortmund-Westrich kann es nicht glauben. Mitte Mai hatte er sein altes Smartphone per Ebay verkauft und direkt mit DHL an den Käufer nach Berlin gesendet. Doch das Paket kam nie an.

„Die Sendung von Herrn Diedmann ist für unser System schlicht nicht mehr nachvollziehbar“, sagte Rainer Ernzer, Pressesprecher der Deutsche Post DHL Group, Ende Mai. Ein Nachforschungsauftrag sollte Klarheit bringen.

Innerhalb von 15 Tagen sollte festgestellt werden, ob das Paket sich doch noch in einem Verteilerzentrum befindet, beim Käufer ankommt oder an den Verkäufer zurückgeht, so das Versprechen der DHL. Diese Frist ist am 12. Juni abgelaufen.

Jetzt lesen

Rückerstattung ist bislang nicht eingegangen

Eigentlich sollte Jürgen Diedmann den Preis für das verkaufte Smartphone inklusive Porto zeitnah zurückerhalten, da das Paket bis 500 Euro versichert war. Doch von den etwas mehr als 100 Euro fehlt zwei Wochen nach Ablauf der Frist nach Diedmanns Angaben jede Spur.

Das Problem: Da der Ebay-Käufer den Paypal-Käuferschutz aktiviert hat, hat er das gezahlte Geld längst zurückerhalten. Jürgen Diedmann fehlen indes über 100 Euro, die ihm eigentlich zustehen.

Pressesprecher Rainer Ernzer kann die Situation am Montag (29.6.) aufklären. „Es gab eine interne Systemumstellung, wegen der sich die Auszahlung an Herrn Diedmann verzögert hat“, sagt er. „Dafür entschuldigen wir uns. Das Geld ist aber angewiesen und sollte zeitnah auf seinem Konto eingehen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt