Die Brüder-Grimm-Grundschule wird für 6 Millionen Euro erweitert - das wird sich ändern

mlzBrüder-Grimm-Grundschule

Fördermittel sei Dank: Die Brüder-Grimm-Grundschule in Hombruch wird in den kommenden Jahren ausgebaut. Eine wesentliche Veränderung soll schon nach den Sommerferien wirksam werden.

Hombruch

, 04.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Brüder-Grimm-Schule wird wachsen. In den kommenden Jahren entsteht auf dem Schulgelände ein Neubau, der Kindern und Lehrerkollegium den dringend benötigten Platz für Unterricht, Betreuung und Veranstaltungen bieten soll. Die wichtigsten Veränderungen im Überblick.

Warum gebaut wird: Es fehlt Platz für Unterricht und Schulleben. Das Schulgebäude an der Leostraße stammt von 1905 und ist 2006 zwar saniert, aber nicht erweitert worden. „Wir sind damals schon aus allen Nähten geplatzt“, sagt Schulleiterin Anita Böhler. „Seitdem versuchen wir, zu improvisieren. Jeder Zentimeter des Gebäudes wird ausgenutzt, aber irgendwann stoßen wir an unsere Grenzen.“

Die Brüder-Grimm-Grundschule wird für 6 Millionen Euro erweitert - das wird sich ändern

Schulleiterin Anita Böhler freut sich zusammen mit einigen Schülern über den Ausbau der Brüder-Grimm-Grundschule. © Michael Nickel

Die 210 Schüler verteilen sich pro Stufe auf jeweils zwei Klassen. Nach dem Unterricht werden derzeit noch 120 Jungen und Mädchen in einem angemieteten Nebengebäude über den Förderverein von festen Mitarbeitern betreut. „Der Bedarf hierfür wird immer größer, wir haben noch viele Kinder auf der Warteliste“, sagt Böhler.

Es fehlt also Raum für Unterricht, Inklusion und Betreuung. Es gibt keine Aula, Einschulungsfeiern finden auf dem Schulhof statt. Dass die Brüder-Grimm-Schule keine eigene Turnhalle hat, sei laut Böhler unproblematisch.

So oder so traf es sich ganz gut, dass über Fördertöpfe des Bundes Geld für den Umbau und die Erweiterung von Schulen zur Verfügung stand. Gemeinsam mit der Bezirksvertretung (BV) und der Stadt beantragte die Brüder-Grimm-Schule eine Erweiterung. Und die wird es jetzt geben. „Die BV stand immer an unserer Seite, wir fühlten uns immer unterstützt“, sagt Böhler.

Wo und was gebaut wird: Die Brüder-Grimm-Schule erhält ein zusätzliches Gebäude. Auf drei Etagen und 1760 Quadratmetern entstehen laut europaweiter Ausschreibung unter anderem zwei neue Klassenräume, vier Gruppenräume, ein Bewegungsraum und ein Bereich für die Ganztagsbetreuung - inklusive Küchenbereich. Der Neubau entsteht auf der Südwest-Ecke des Schulgeländes und soll über ein Treppenhaus mit Aufzug an den Altbau angeschlossen werden. Beide Gebäudeteile werden dann barrierefrei zu erreichen sein.

Entfallen wird aber eine kleine Rasenfläche, die die Kinder derzeit noch als Ruhegarten nutzen. Hier entstehen Parkplätze. Das ist kein Wunsch der Schule, sondern eine bauliche Vorgabe. Denn bei Neubauten an Grundschulen muss es pro 30 Schüler einen neuen Parkplatz geben. An der Brüder-Grimm-Schule wären das also sieben Plätze, die auf bestehendem Schulgelände entlang der Kieferstraße entstehen. Das gesamte Projekt kostet laut Vorlage der Stadtverwaltung rund 6,4 Millionen Euro.

Das zukünftige neue Raumangebot wird aber nicht dafür sorgen, dass die Schule mehr Kinder aufnehmen kann. „Wir bleiben zweizügig“, sagt Anita Böhler.

Die Brüder-Grimm-Grundschule wird für 6 Millionen Euro erweitert - das wird sich ändern

Auf diesem Teil des Schulhofes entsteht der Neubau. © Michael Nickel

Wann gebaut wird: Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Mitte 2020 beginnen und wohl zwei Jahre andauern. Derzeit ist der Abschluss des gesamten Projektes für Juni 2022 vorgesehen. „Wir haben alle großen Respekt vor dem Ausbau“, sagt die Schulleiterin. „Aber die Freude überwiegt.“

Was sich noch verändert: Die Brüder-Grimm-Schule wird ab dem Schuljahr 2019/20 offiziell eine Offene Ganztagsschule. Seit Gründung des schulischen Fördervereins 1995 kümmert sich dieser um die Betreuung der Kinder. Dieses Angebot wird auch parallel zur OGS weitergeführt, allerdings nur noch bis 14 Uhr und in kleiner Gruppe. Seit zwei Jahren werden die 120 Kinder im angemieteten Nebenraum bis 16 Uhr betreut - diese Zeit übernimmt dann der Träger der OGS in sein Angebot.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Straßen im Dortmunder Süden

Beilstück, Schmandsack, Spörkel – Was hat es mit diesen skurrilen Straßennamen auf sich?