Die Planungen für die 5. Auflage des Informationstages für ältere Bürger sind angelaufen

Seniorentag in Aplerbeck

In einem der älteren Stadtbezirke in Dortmund muss es auch ein entsprechendes Angebot für Senioren geben. In Aplerbeck gibt es dies im fünften Jahr. Und es sind noch Anregungen gefragt.

Aplerbeck

, 21.03.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mitglieder des Seniorenbüros und der Kooperationspartner sind mitten in den Planungen für den Seniorentag.

Mitglieder des Seniorenbüros und der Kooperationspartner sind mitten in den Planungen für den Seniorentag. © Jörg Bauerfeld

In den Raum mit der Nummer fünf im Erdgeschoss des Aplerbecker Amtshauses passte keine Maus mehr. Dicht an dicht saßen die Kooperationspartner des Seniorenbüros, die an der Planung für den 5. Aplerbecker Seniorentag beteiligt sind.

Der soll am 6. Juli von 11 bis 16 Uhr auf dem Aplerbecker Marktplatz stattfinden, das steht schon fest. Auch das Motto der Veranstaltung, „Gemeinsam unterwegs“, steht schon.

Mit diesen Schildern wird in vielen Einrichtungen für den Seniorentag geworben.

Mit diesen Schildern wird in vielen Einrichtungen für den Seniorentag geworben. © Jörg Bauerfeld

Dass in diesem Jahr wieder das Interesse von Vereinen und Institutionen sehr groß ist, zeigt, dass sich der Seniorentag im Veranstaltungskalender etabliert hat. 35 Einrichtungen, Vereine, Gewerbetreibende, Kirchengemeinden und die Polizei werden ihre Infostände im Schatten des historischen Amtshauses aufbauen.

Rollatorentraining und Tipps für das Smartphone

Die Themenpalette, soweit sie schon feststeht, ist reichhaltig. Gesundheit, Pflege, Kultur, Ehrenamt, Sicherheit, Bewegung und Bildung - viele Fragen rund ums Altwerden werden an diesem Tag sicher beantwortet.

Auch ganz besondere Angebote stehen wieder auf dem Programm. So wird die DSW21 wieder mit einem Bus vor Ort sein und Rollatorentraining anbieten. Für die Senioren, die sich ein paar Tipps zur Handhabung eines Smartphones holen möchten, stehen Fachleute bereit. Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und Interviews.

Und auch die Bürger können sich beteiligen. Für Anregungen ist das Seniorenbüro dankbar. Tel. 50 29390.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt