Die Uhren in Dortmund stehen still - und bald verschwinden sie ganz

mlzInnenstadt

Wer in diesen Tagen in der City unterwegs ist, dem ist es sicher schon aufgefallen: Viele der öffentlichen Uhren stehen still. Und das ist erst der Anfang.

von Julien März

Dortmund

, 28.07.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer öfter in der Dortmunder Innenstadt unterwegs ist, dem dürfte es bereits aufgefallen sein: die Standuhren stehen still. Auf Anfrage unserer Redaktion teilte die Pressestelle der Stadt Dortmund nun den Grund mit.

Ausgelaufener Werbevertrag

Die Uhren im öffentlichen Raum wurden bislang im Rahmen eines Werbevertrages betrieben, nicht etwa von der Stadt Dortmund oder den Stadtwerken. Der besagte Werbevertrag ist zum 30. Juni ausgelaufen. Dies gelte übrigens ebenfalls auch für die Verträge für andere übrige Werbe- und Toilettenanlagen. Mit diesem Zeitpunkt hat das Unternehmen Ströer die Werbung, aber auch den Betrieb der Uhren eingestellt.

Eine Ausschreibung zum Betrieb von Werbe- und Toilettenanlagen hat laut der Pressestelle der Stadt Dortmund bereits stattgefunden. Die Genehmigung für die Werbeflächen sei auch bereits vergeben - es brauche allerdings eine gewisse Übergangszeit, bis die neuen Anlagen aufgestellt und bestückt seien.

Uhren verschwinden von der Bildfläche

Die Standuhren im Stadtgebiet seien mangels Bedarfs und Wirtschaftlichkeit allerdings nicht mehr Bestandteil des neuen Vertrags - und werden in der nächsten Zeit von der Firma Ströer ersatzlos abgebaut.

Immerhin: Ausgenommen davon sind die drei Schmuckuhren in Hörde, Hombruch und an der Möllerbrücke.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt