Diebe stehlen Granitplatte auf dem Menglinghauser Friedhof

mlzDreister Diebstahl

Schock auf dem Menglinghauser Friedhof: Als Mutter und Tochter das Grab der Oma besuchen wollten, mussten sie feststellen, dass die schwere Granitplatte des Grabes gestohlen worden war.

Menglinghausen

, 31.08.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Bambergerin Tanja Rohr ist merklich erschüttert, über das, was sie beim Heimatbesuch im Dortmunder Süden erlebt hat. Als die Journalistin mit ihrer Mutter Lydia am Dienstag (25.8.) Blumen zum Grab der Großmutter bringen wollte, erlebten die Frauen eine böse Überraschung.

Die große, schwarze Granitplatte des Grabmals fehlte. Offenbar wurde sie von Dieben gestohlen, wie die Frauen dann bei Nachfrage von der Friedhofsverwaltung erfuhren.

Jetzt lesen

„Anfangs dachten wir noch, die Friedhofsverwaltung hätte vorzeitig damit begonnen das Grab zu räumen, weil die Ruhezeit von 25 Jahren im September ablaufen würde. Aber dann hat man uns mitgeteilt, dass die Platte wohl gestohlen wurde“, sagt Tanja Rohr.

Fachmännisch entfernt

Dass sich jemand am Grab zu schaffen gemacht hätte, habe von Seite der Friedhofsverwaltung aber niemand mitbekommen, wie man Familie Rohr mitgeteilt habe.

Jetzt lesen

„Die schwere Platte wurde offensichtlich fachmännisch ausgehoben und abtransportiert. Das kann doch nicht ohne Auto und völlig unbemerkt passiert sein“, wundert sich Tanja Rohr.

Ihre Mutter ging am nächsten Tag zur Polizei und erstattete Anzeige. „Gegenwärtig haben wir weder Zeugen für den Diebstahl ermitteln können, noch gibt es Hinweise auf die Täter“, sagt Polizeisprecher Peter Bandermann auf Anfrage.

Emotionale Belastung

Diebstähle auf Friedhöfen, auch wenn nur Grabschmuck gestohlen würde, wären immer eine besonders traurige Angelegenheit.

„Es geht dabei in erster Linie nie nur um den materiellen Schaden, der dabei entsteht. Was die Diebstahlopfer erleiden, ist emotional weitaus schlimmer. Man will seine Verstorbenen ehren und in Erinnerung halten, da sind solche Vorfälle sehr schmerzhaft“, sagt Bandermann.

Jetzt lesen

Trotzdem haben skrupellose Diebe in den vergangenen zehn Jahren immer wieder auch auf dem Menglinghauser Friedhof Beute gemacht. Zwischen 2010 und 2020 sind 22 Fälle bei der Polizei angezeigt worden.

Immer wieder Einzelfälle

Trotzdem kann Bandermann nicht sagen, dass gerade der Menglinghauser Friedhof überdurchschnittlich oft von Dieben heimgesucht werden würde.

2020 wäre die Anzeige von Lydia Rohr die erste, die auf einen Diebstahl auf dem Menglinghauser Friedhof hinweise. Im Vorjahr habe es zwei Fälle gegeben, 2018 drei Fälle. Zuletzt sei zwischen 2011 und 2013 eine Ballung von Diebstählen

dort zu verzeichnen gewesen.

„Allerdings muss man auch sagen, dass sehr viele Fälle nicht angezeigt werden. Die Dunkelziffer mag größer sein“, so Bandermann.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt