Dienstleistung und Forschung

14.09.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hörde Fotoapparate wurden gezückt, der Kugelschreiber huschte nur so über das Papier. Die 20 Mitglieder einer chinesischen Regierungsdelegation saugten die Informationen über das Dienstleistungsangebot des St-Josefs-Hospitals förmlich auf.

"Unser Ziel ist es den Austausch mit unseren chinesischen Partnern zu fördern", erläutert Clemens Galuschka, Geschäftsführer der katholischen St. Lukas Gesellschaft dem Träger des Hospitals. Und Bernd Schnittker (Gesellschaft für Bildung und Berufe) fügt an, dass ein weiterer wichtiger Punkt des Besuchsprogramm sei, Patienten aus China den Zugang zum modernen Dienstleistungsangebot der Kliniken in Deutschland zu erschließen. Demzufolge interessiert waren die Besucher aus China auf ihrem kurzen Rundgang durch die Klinik. Im Fokus des Interesses stand jedoch das Krankenhaus "als moderner Dienstleister im Gesundheitswesen". Zu diesem Thema gaben Mitarbeiter der St. Lukas Gesellschaft einen kurzen Einblick in die Schulung des Pflegepersonals. jöb

Lesen Sie jetzt