Die Glowing Rooms bieten Minigolf in besonderer Atmosphähre. © Schaper
Freizeittipps

Diese Aktivitäten lassen in Dortmund das schlechte Ferien-Wetter vergessen

Sommerferien und schlechtes Wetter, keine gute Kombination. Oder doch? Trotz Corona gibt es in Dortmund ein paar Indoor-Aktivitäten, die den Regen vergessen lassen. Drei Tipps für die Ferien.

Was tun, wenn das Wetter keine Aktivitäten an der frischen Luft zulässt? Wir geben drei Empfehlungen, die sich auch witterungsunabhängig durchführen lassen.

1. Minigolf in den Glowing Rooms

Der Eisengießer beobachtet jede Bewegung, jeden Schwung, jedes Zurechtlegen des Balles im Halbdunkel des Raumes. Dazu dröhnt Musik im Hintergrund. In der Luft schwebt ein leichter Geruch von Desinfektionsmittel, wie so oft dieser Tage. Konzentration ist gefragt. Es gilt, den kleinen Ball in weniger als sieben Schlägen zu versenken.

Minigolf kann etwas ganz besonderes sein, das spürt man sofort im Glowing Rooms. Hier geht das Spielerlebnis weit über das einer normalen Minigolf-Anlage hinaus. Am Eingang erhält zwar wie überall jeder Spieler Ball und Schläger – doch hier enden die Gemeinsamkeiten. Zu dieser Standardausrüstung kommen noch ein iPod, der die Scorekarte ersetzt, und eine 3D-Brille.

Die Kunstvoll gestalteten Wände und Bahnen machen das Spiel zu einer besonderen Herausforderung.
Die Kunstvoll gestalteten Wände und Bahnen machen das Spiel zu einer besonderen Herausforderung. © Schaper © Schaper

18 Bahnen in drei Spielwelten hält die Anlage für Minigolfer aller Altersklassen bereit. Was beim Betreten des ersten Raumes sofort auffällt: die von Künstlern gestalteten Räume, deren Farben durch Schwarzlicht und 3D-Effekte hervorgehoben werden. Dabei fallen vor allem die teils mit stadt- und ruhrgebietstypischen Motive (wie beispielsweise der erwähnte Eisengießer) auf.

Video

Video Glowing Rooms

Die Gestaltung der Räume macht auch die Bahnen zu einer Herausforderung. Durch die 3D-Effekte sehen die Spieler Hindernisse, die gar nicht vorhanden sind – und übersehen solche, die sehr wohl da sind. Da kommen schnell viele Schläge zusammen, die in eine App auf dem iPod eingetragen werden.

Die herkömmliche Scorekarte wird durch eine App und einen iPod ersetzt.
Die herkömmliche Scorekarte wird durch eine App und einen iPod ersetzt. © Schaper © Schaper

Eine Runde dauert abhängig von der Anzahl der Teilnehmer zwischen 45 und 120 Minuten. Mit der App kann der Highscore angesehen werden und noch ein Erinnerungsselfie geschossen und versandt werden.

Corona-Auflagen: In der gesamten Halle gilt die Tragepflicht einer medizinischen Maske. Zudem sind UVC-Luftfilter im Einsatz. Ein negativer Corona-Test wird nicht benötigt (Stand 14.7.). Und: Für alle Spieler gilt eine Online-Buchungspflicht. Auch die Abstandsregeln von 1,5 Metern sind im gesamten Warte- und Spielbereich vorgeschrieben.


Adresse:
Heiliger Weg 7-9, 44135 Dortmund

Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 12 bis 19.30 Uhr, Donnerstag 12.00 bis 20 Uhr, Freitag 11.30 bis 21 Uhr, Samstag 11 bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 20 Uhr. Die angegebenen Schließzeiten entsprechen der letzten Startzeit

Preise: Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zahlen 8 Euro, Erwachsene von Montag bis Donnerstag 10 Euro, Freitag bis Sonntag (auch Feiertage) 12 Euro. Kleinkinder bis 5 Jahre spielen kostenlos. Bei einer Stornierung 24 Stunden vor dem Spieltermin werden 5 Euro pro Person fällig.

Sonstiges: Die Buchung findet ausschließlich online statt: https://www.glowingrooms.com/dortmund/3d-schwarzlicht-minigolf-dortmund-spiel-buchen/

Im Superfly geht es per Trampolin hoch hinaus - beispielsweise um einen Basketball zu dunken.
Im Superfly geht es per Trampolin hoch hinaus – beispielsweise um einen Basketball zu dunken. © Superfly © Superfly

2. Trampolinspringen im Superfly

Wer mal so richtig abheben will, ist im Superfly bestens aufgehoben. Die Trampolinhalle bietet auf 2600 Quadratmetern verschiedene Parcours an, in denen die Springer ihr Sprung- und Fluggeschick sowie ihre Balance unter Beweis stellen müssen.

Corona-Auflagen: Im gesamten Eingangs- und Aufenthaltsbereich gilt die Tragepflicht einer medizinischen Maske. Die Umkleiden sind vorerst gesperrt. Eine Testpflicht gibt es nicht. Empfohlen wird eine Ticketbuchung im Online-Shop. Auch die “Sky-Lounge” hat geöffnet, dort müssen Angaben zur Kontaktnachverfolgung gemacht werden.

Adresse: Brennaborstraße 12, 44149 Dortmund

Öffnungszeiten: In den Sommerferien (5.7. bis 17.8) täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Preise: Kinder zwischen drei und sechs Jahren zahlen 8,90 Euro für 60 Minuten, für Personen ab sieben Jahren kostet eine Stunde 13,90 Euro. Zuzüglich ist der einmalige Erwerb von rutschfesten Socken für 2,90 Euro und einer Kundenkarte in Armbandform (Flight Ribbon) für 1,90 Euro notwendig. Alternativ kann auch für 90 bzw. 120 Minuten gebucht werden.

Sonstiges: Die Buchung über den Online-Shop wird dringend empfohlen: https://shop-dortmund.superfly.de/shop/booking


3. Klettern in der Boulderwelt

Die Boulderwelt bietet Programm für alle Altersgruppen.
Die Boulderwelt bietet Programm für alle Altersgruppen. © Boulderwelt Dortmund © Boulderwelt Dortmund

Hoch hinaus geht es in der Boulderwelt Dortmund. Besucher können sich hier auf 3250 Quadratmetern an verschiedenen Kletterwänden versuchen. Die Boulderwelt bietet Programm für alle Alters- und Erfahrungsstufen und ist die größte Boulderhalle Europas.

Corona-Auflagen: Die Boulderwelt hat auf ihrer Homepage eine ausführliche “Corona-Anleitung” veröffentlicht. Dort steht, was sowohl vor als auch während des Besuchs zu beachten ist. Grundsätzliche Regeln sind zum Beispiel: Mindestabstand von 1,5 Metern und ein Ampelsystem, was unter Umständen einen Einlass-Stopp zur Folge hat.

Auch das Tragen einer medizinischen Maske ist verpflichtend. Lediglich beim Einstieg in den Boulder kann die Maske heruntergezogen werden. Sobald man wieder auf der Matte landet, muss die Maske jedoch wieder aufgesetzt werden – es wird dennoch dringend empfohlen, die Maske bei Möglichkeit durchgehend aufzubehalten.

Die Umkleiden sind zudem auf 10 Personen limitiert und auch dort muss eine Maske getragen werden – außer unter der Dusche. Weitere Infos können Sie der Anleitung auf der Boulderwelt-Homepage entnehmen.

Adresse: Brennaborstraße 10 (Indupark), 44149 Dortmund

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag 10 bis 23 Uhr, Dienstag und Donnerstag: 7 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag (auch Feiertage) 8 bis 23 Uhr

Preise: Kinder zwischen 6 und 13 Jahren zahlen im Normaltarif 6,90 Euro, Erwachsene 11,90 Euro (ermäßigt 10,90 Euro), das Leihen von Kletterschuhen kostet für Kinder 3,50 Euro, Erwachsene zahlen 4 Euro.

Eine besondere Rabattaktion gibt es für diejenigen, die zum ersten Mal die Boulderwelt besuchen. Die “Newbie Card” kostet 35,70 Euro und beinhaltet fünf Eintritte zum Preis von dreien – das Angebot kann auch noch beim Check-Out wahrgenommen werden.

Sonstiges: Der Betreiber bittet darum, sich vor dem Besuch über die Auslastung unter https://www.boulderwelt-dortmund.de/ (wird oben auf der Seite angezeigt) zu informieren.

Ihre Autoren
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel
Freier Mitarbeiter
1995er Jahrgang, in Bochum geboren. Seit 2016 bei den Ruhr Nachrichten. Von da an verschiedene Abteilungen durchlaufen. Mittlerweile überwiegend in der Dortmunder Lokalredaktion aktiv.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.