Diese Kindergärten im Dortmunder Südwesten bauen ihr Betreuungsangebot aus

mlzKindergärten in Hombruch

Die Evangelische Kirchengemeinde investiert in ihre Kindergärten. Neben einem neuen Bewegungsraum in Hombruch wird auch am Standort in Eichlinghofen derzeit viel gebaut.

von Marc Dominic Wernicke

Hombruch

, 28.09.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Mädchen und Jungen des Evangelischen Kindergartens im Hombrucher Zentrum können sich auf einen neuen Ort zum Spielen freuen: Die Bauarbeiten für den neuen Bewegungsraum im Obergeschoss der Einrichtung schreiten voran.

„Am 1. Dezember wollen wir die Einweihung des neuen Raumes zusammen mit den Kindern, Eltern und weiteren Gästen feiern“, sagt die Leiterin Margit Schneider. Für die Kinder wird der Bewegungsraum dann eine große Kletterwand und weitere Spielgeräte bereithalten.

Seit 2018 gibt es eine dritte Gruppe

Schon vor einem Jahr wurde in dem Kindergarten im hinteren Teil des Südwest-Forums am Hombrucher Marktplatz ein neuer Gruppenraum für Kinder über 3 Jahren gebaut.

„Dies war notwendig, damit wir mehr Kinder unter 3 Jahren aufnehmen konnten“, erklärt Schneider. „Zuvor mussten wir jedes Jahr 12 Kinder unter 3 zusätzlich aufnehmen und das waren mehr, als altersbedingt Plätze frei wurden. Alternativ hätten sonst diese überzähligen Kinder die Einrichtung nach einem Jahr verlassen müssen.“

Diese Kindergärten im Dortmunder Südwesten bauen ihr Betreuungsangebot aus

Hier entsteht der neue Bewegungsraum, der den Kindern ab Dezember zur Verfügung steht. © Marc D. Wernicke

Seit der Erweiterung zählt der Kindergarten insgesamt 60 Kinder von 2 bis 6 Jahren, die von 11 Erzieherinnen betreut werden. „Das klingt zunächst nach vielen, doch die Mitarbeiterinnen sind stets zu unterschiedlichen Zeiten hier, sodass ihre Zahl in der täglichen Praxis geringer ist“, so die Leiterin.

Auch in Eichlinghofen wird gebaut

Träger des Kindergartens ist die Evangelische Südwest-Gemeinde, die auch in Barop und Eichlinghofen Kindergärten betreibt. Im letzteren, an der Persebecker Straße, finden derzeit auch umfangreiche Bauarbeiten statt.

„Auch bei uns entstehen zusätzliche Betreuungsplätze und ein Bewegungsraum“, sagt die dortige Leiterin Diane Weigand. „Die Arbeiten finden im laufenden Betrieb statt, was besonders anstrengend ist, aber die Kinder stören sich gar nicht daran.“ Wann genau auch diese neuen Räume feierlich eingeweiht werden wisse sie noch nicht, doch der Bau soll noch vor Ende des Jahres fertig werden.

106.000 Kita-Fachkräfte fehlen bundesweit

„Der Ausbau der Kindergärten ist unserer Gemeinde sehr wichtig“, erklärt die Pfarrerin Britta Hülsewig. „Gerade für junge Eltern ist es stets eine große Erleichterung, wenn sie die Zusage für einen Betreuungsplatz erhalten.“

Dabei weist sie darauf hin, dass neben dem räumlichen Ausbau von Kindergärten und Tagesstätten auch das Personal gestärkt werden müsse: „Bundesweit fehlen in den Kitas mehr als 106.000 Fachkräfte, davon allein 15.578 in Nordrhein-Westfalen.“

Lesen Sie jetzt