Diese Probleme beklagen Anwohner an der Wellinghofer Amtsstraße

mlzVerkehr in Wellinghofen

Anwohner fordern, an der Planung von Parkplätzen und Verkehr beteiligt zu werden. Welche weiteren Probleme sehen sie an der Wellinghofer Amtsstraße?

von Marc Dominic Wernicke

Wellinghofen

, 04.10.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Wellinghofer Amtsstraße ist neben der Preinstraße die wichtigste Verbindung im Ort. Durch die Verkehrsbelastung kommt es laut Anwohnern immer wieder zu Parkplatzstress und gefährlichen Situationen.

„Mein Mann und ich leben seit 1981 an der Amtsstraße. Die Entwicklung des Autoverkehrs konnte ich daher schon seit einer langen Zeit verfolgen“, sagt die Anwohnerin Elke Steingräber. In Absprache mit ihren Nachbarn hat sie die Hörder Bezirksvertretung schon im Jahr 2016 auf verschiedene Probleme hingewiesen.

Wie sieht es entlang der Straße aus?

Die Wellinghofer Amtsstraße erstreckt sich vom Ortskern über circa 500 Meter westwärts zur Straße „Holtbrügge“. Ihre westliche Hälfte verläuft durch ein Wohngebiet, während es im Ostteil, im Kreuzungsbereich mit der Preinstraße, Bankautomaten, Arztpraxen, eine Apotheke und andere Gewerbe gibt.

Diese Probleme beklagen Anwohner an der Wellinghofer Amtsstraße

Arztpraxen, Bankautomaten und verschiedene Gewerbe ziehen im Wellinghofer Zentrum Parkplatzsuchende an. © Marc D. Wernicke

„Die knapp 20 Parkplätze dort reichen nicht aus. In den Geschäftszeiten kommt es zu einem regelrechten Parkplatz-Suchverkehr entlang der ganzen Wellinghofer Amtsstraße“, beklagt Elke Steingräber.

Staus und zugestellte Gehwege sorgen für Ärger

Durch das wilde Parken am Straßenrand würde die Fahrbahn bisweilen so stark verengt, dass größere Fahrzeuge, darunter auch Lastwagen und regelmäßige Busse, kaum noch durchkämen. „So entstehen Staus, die teils nur durch die Nutzung von Einfahrten oder Parknischen wieder aufgelöst werden können“, schildert die Anwohnerin.

Darüber hinaus stellten die vielen Fahrzeuge auf den Gehwegen ein Hindernis für Fußgänger dar. „Eine Tagesmutter mit fünf Kindern muss sich hier einen Weg zwischen den Autos bahnen“, berichtet Elke Steingräber. Auch für Personen mit Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühlen gebe es auf den Bürgersteigen mitunter kein Durchkommen.

Auch am anderen Ende der Straße gibt es Probleme

Neben der Parkplatznot im Ortskern machen die Anwohner auch ein anderes Problem an der Straße aus: „Die Verkehrsbelastung hat zugenommen. Viele Pkw und Lkw nutzen die Wellinghofer Amtsstraße als Ausweichstrecke für die Zillestraße“, beklagt Elke Steingräber.

Diese Probleme beklagen Anwohner an der Wellinghofer Amtsstraße

Am Westende der Wellinghofer Amtsstraße gilt für den Großteil des Tages Tempo-30. © Marc D. Wernicke

Zudem sei die Geschwindigkeit ein Problem. In einem etwa 100 Meter langen Abschnitt an der Ecke Holtbrügge gilt montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr Tempo 30, da sich hier der Evangelische Kindergarten befindet. „Diese Regelung wird aber von vielen Autofahrern konsequent ignoriert“, so die Anwohnerin.

„Wir fordern die Hörder Bezirksvertretung auf, die Park- und Verkehrsplanung für die Wellinghofer Amtsstraße fortzusetzen und wollen an diesem Prozess aktiv beteiligt werden“, sagt Elke Steingräber stellvertretend für 22 Anwohner, deren Unterschriften der Bezirksvertretung übergeben wurden. Deren nächste Sitzung soll am 29. Oktober stattfinden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt