Schmuggel am Dortmunder Flughafen: Waffen, Drogen und Schnaps

Zoll-Kontrollen

Ob Zigaretten, Alkohol oder Drogen: Der Zoll hat 2019 ein Vielfaches von dem sichergestellt, was er noch 2018 bei Kontrollen am Flughafen gefunden hat. Beim Zoll selbst ist man bescheiden.

Dortmund

, 19.05.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei Kontrollen am Flughafen Dortmund hat der Zoll 2019 viel geschmuggelte oder verbotene Ware sichergestellt.

Bei Kontrollen am Flughafen hat der Zoll 2019 viel geschmuggelte oder verbotene Ware sichergestellt. © picture alliance/dpa

Für die Zollbeamten am Dortmunder Flughafen war 2019 ein gutes Jahr. Ob Zigaretten, Drogen oder Alkohol - im vergangenen Jahr konnte der Zoll in vielen Bereichen fast doppelt so viel geschmuggelte oder verbotene Ware sicherstellen wie noch im Vorjahr. Das geht aus der Jahresbilanz des Hauptzollamts Dortmund hervor, die am Montag (18. Mai) veröffentlicht wurde.

Dabei hat das Flughafen-Zollamt grundsätzlich nicht anders gearbeitet als noch 2018, wie Andrea Münch, Sprecherin der Behörde, auf Nachfrage erklärt.

Dennoch stieg die Zahl der Zigaretten, Zigarillos und Zigarren, die am Flughafen sichergestellt wurde von über 150.000 im Jahr 2018 auf rund 290.000 im letzten Jahr. Und statt 227 Litern stellte der Flughafen-Zoll ganze 441 Liter an geschmuggelten Spirituosen, Likören und Schaumweinen sicher.

Einen enormen Anstieg verzeichnet die Behörde auch bei den Betäubungsmitteln: Waren es 2018 noch 77 Gramm, die am Flughafen gefunden wurden, stieg der Wert 2019 auf 479 Gramm.

Sprecherin: Da gehört auch Glück dazu

Bei der Behörde selbst gibt man sich angesichts der guten Ergebnisse bescheiden: „Natürlich sind unsere Kollegen in der Kontrolle sehr erfahren“, sagt Andrea Münch, es gebe auch eine gut funktionierende Risikoanalyse. „Aber es gehört auch ein Quäntchen Glück dazu, um fündig zu werden“, sagt die Sprecherin weiter.

Der Dortmunder Flughafen von oben

Der Dortmunder Flughafen von oben © Hans Blossey

Daher sei es normal, dass die Zahlen von geschmuggelter oder verbotener Ware, die im Reiseverkehr oder in den Frachtflugzeugen entdeckt wird, von Jahr zu Jahr extrem schwanken.

Exotische oder artengeschützte Tiere hat der Zoll 2019 übrigens nicht sichergestellt. Im Vorjahr hatten die Beamten noch neun thailändische Steinkorallen konfisziert. Auch die Zahl der gefundenen Waffen ist von neun auf drei gesunken.

44 Kilo Kokain sichergestellt

Auch in anderen Bereichen konnte das Hauptzollamt Dortmund, dessen Zuständigkeitsbereich bis ins Sauer- und Siegerland reicht, 2019 Erfolge verzeichnen. Beispielsweise wurden über 44 Kilogramm Kokain sichergestellt - 2018 lag dieser Wert bei nur knapp 1,6 Kilogramm.

Jetzt lesen

Gleichzeitig wurden 2018 im gesamten Gebiet noch über 600.000 Zigaretten konfisziert, diese Zahl schrumpfte 2019 auf rund 126.000 Stück.

Auch geht aus dem Bericht hervor, dass die Arbeit des Zolls 2019 zur Einleitung von 611 Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz führte. Elf Verfahren wurden wegen Verstößen gegen das Waffengesetz eingeleitet. In wie vielen dieser Verfahren die Tatverdächtigen auch verurteilt wurden, ist in der Statistik nicht aufgeführt.

Lesen Sie jetzt

Der Linienflugverkehr am Flughafen Dortmund ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie fast nicht mehr existent. Nur zwei Städte wurden im April noch regelmäßig angeflogen.

Lesen Sie jetzt