Dieser Banker ist einer der besten deutschen Beatboxer

22-jähriger Dortmunder

Tagsüber berät Kevin Glasmacher Kunden bei der Sparkasse Dortmund. Er ist Jungangestellter in der Geschäftsstelle Aplerbeck. In seiner Freizeit ist er Kevin O Neal, einer der erfolgreichsten Beatboxer Deutschlands. Uns hat der 22-Jährige sein Können gezeigt - an seinem Arbeitsplatz.

APLERBECK

14.08.2014, 20:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Pfeifen, Zungenschnalzen, Summen und Atemgeräusche kombiniert Kevin O Neal mit Bruchstücken von Sprache und Gesang zu einem Teppich aus Lauten, dessen Erzeugung man nie im Leben nur einer Person zutraut. Schon gar nicht, wenn diese Person in einem schicken schmalen Anzug und mit einem sympathischem Lächeln am Beratungstisch der Sparkassen-Geschäftsstelle steht. Schuld an Kevins Leidenschaft für das musikalische Geräuschemachen ist Justin Timberlake. Vor gut zwölf Jahren beatboxte der US-Sänger in seinem Lied „Rock your body“ und faszinierte damit den damals zehnjährigen Kevin Glasmacher. „Ich hab’s einfach nachgemacht und hatte wohl ein Gespür dafür“, sagt er. Ganz schön bescheiden, denn: Er spielt kein Instrument, kann keine Noten lesen, bekam nie Unterricht im Beatboxen.

Heute gibt er Kurse für interessierte jugendliche Anfänger, wird für Feste oder Hochzeiten gebucht. Noch lieber tritt er auf. Dann wird aus dem zurückhaltenden jungen Banker jemand, der sich auf der Bühne sichtlich – und hörbar – wohlfühlt. Sein bislang größtes Publikum hatte der Beatboxer mit rund 5000 Zuschauern beim Hip-Hop-Festival Splash in der Nähe von Dessau.  Ins Finale der diesjährigen deutschen Beatbox-Meisterschaften am 11. Oktober (Samstag) in Berlin geht Kevin O Neal als Favorit.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt