Dieser Dortmunder sorgt im Berliner Stadtschloss für Sicherheit

mlzGroßauftrag für Dortmunder Unternehmen

Die Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH mit Sitz an der Kaiserstraße ist ein klassischer Mittelständler. Das hindert aber nicht, große Aufträge an Land zu ziehen. Wie jetzt erneut in Berlin.

Dortmund

, 07.07.2019, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein echter Paukenschlag, als sich die Firma Weckbacher 1999 als tradionsreiches Familienunternehmen gegen große Konkurrenz durchsetzte. Damals bekam die Firma mit Sitz an der Kaiserstraße den ersten Großauftrag des Bundes in Berlin. Sie lieferte die Schließanlage für den Reichstag und die benachbarten Neubauten des Bundestages in der Hauptstadt. Insgesamt ging es um mehr als 25.000 Schließzylinder mit 120.000 Schlüsseln.

Auftrag für das Kanzleramt

Weitere Berliner Großaufträge folgten. Allen voran die Schließanlagen für das neue Kanzleramt, die Staatsbibliothek Berlin und die Akademie der Künste.

Jetzt geht die Erfolgsgeschichte weiter. Weckbacher wurde von der Stiftung Humboldt Forum, vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, mit der Planung, Lieferung und Installation einer intelligenten Schließanlage für das Berliner Stadtschloss beauftragt, das zurzeit in Berlin-Mitte entsteht.

Bei Weckbacher-Geschäftsführer Dirk Rutenhofer ist die Freude riesig. „Genau 20 Jahren nach dem Reichstag-Auftrag konnten wir uns wieder gegen zahlreiche namhafte Wettbewerber durchsetzen“, berichtet er.

Intelligente Schließtechnik

Im Neubau des Schlosses mit einer Brutto-Geschossfläche von rund 97.000 Quadratmetern – das entspricht in etwa 15 Fußballfeldern – werden gut 1.500 Schließzylinder verbaut. Anders als beim Reichstagsgebäude wird im Berliner Schloss allerdings „intelligent“ geschlossen. Das bedeutet, dass die verwendeten Schlüssel nur an den Türen schließen können, zu denen Zutritt programmiert ist.

„Damit entsprechen Sicherheit und Schließkomfort dem heutigen Stand der Technik“, erklärt Jannis Hlous, Projektleiter bei Weckbacher und zuständig für die Arbeiten am Berliner Schloss. „Wir werden rund 700 intelligente Schlüssel zur Verfügung stellen, um allen Befugten den Zugang zum Gebäude zu ermöglichen“, ergänzt Rutenhofer. Der Auftrag wird Schritt für Schritt während des laufenden Baus abgewickelt. „Wir liefern jetzt schon“, sagt Rutenhofer. Mit der offiziellen Schlüsselübergabe wird im Sommer nächsten Jahres gerechnet.

Neuer Veranstaltungsort

Seit der Grundsteinlegung am 12. Juni 2013 wird das Schloss teilweise originalgetreu an historischer Stelle wiederaufgebaut - dort, wo zu DDR-Zeiten der Palast der Republik stand. Hinter den teilweise rekonstruierten historischen wie modernen Fassaden des Berliner Schlosses wird das Humboldt Forum seine Tore öffnen: ein neuartiges Museums-, Veranstaltungs- und Begegnungszentrum, mit Räumen für Ausstellungen, Sammlungen der Staatlichen Museen Berlin und einem Wissenschaftslabor der Humboldt-Universität.

Weckbacher hat schon seit Jahren ein Hauptstadt-Büro neben Niederlassungen in Frankfurt, Würzburg und Stuttgart. Von 68 Mitarbeitern arbeiten 40 am Stammsitz in Dortmund.

Lesen Sie jetzt