Dieter Eichmann gibt nach 19 Jahren den Vorsitz der Huckarder Vereine ab

mlzNeuer IHV-Vorsitzender

Die Jahreshauptversammlung der Huckarder Vereine beendete die Ära des Vorsitzenden Dieter Eichmann. Es war ein lange angekündigter Abgang. Trotzdem ist er für Huckarde schmerzhaft.

Huckarde

, 27.02.2019, 11:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

So richtig glauben mochten es die Mitglieder auch nach der Wahl noch nicht. Nach 32 Jahren im Vorstand, davon 13 als Geschäftsführer und 19 als Vorsitzender, räumt Dieter Eichmann seinen Stuhl. Es war kein Abgang mit Theaterdonner, sondern ein lang angekündigter Schritt. Trotzdem ist der Schatten lang, aus dem Eichmanns Nachfolger Gerhard Hendler treten muss.

Denn Eichmanns Verdienste für die Interessengemeinschaft Huckarder Vereine (IHV) sind groß. Das weiß auch der Nachfolger, wie er im Gespräch mit dieser Redaktion betonte. Auf den Teamgeist komme es an und darauf, dass die Aufgaben richtig verteilt werden, sagt Gerhard Hendler. Lange hat der ehemalige SPD-Bezirksvertreter und Ortsvereinsvorsitzende in der IHV an der Seite Eichmanns gearbeitet.

„Wichtig ist, dass die Mannschaft funktioniert“

Aber jetzt aus dem Schatten des Vorgängers herauszutreten, ist auch für den erfahrenen Kommunalpolitiker eine besondere Aufgabe. „Wichtig ist, dass die Mannschaft funktioniert“, sagt Hendler. „Das Vertrauen im Vorstand habe ich. Anders als in der Politik ist es in der IHV leichter, an einem Strang zu ziehen.“

Wie wichtig der Zusammenhalt im Vorstand der IHV ist, unterstreicht auch sein Vorgänger. „Einen Vorstand muss man heute mehr denn je suchen“, sagt Dieter Eichmann und zitiert aus seiner Anekdotensammlung. „Als ich vor 32 Jahren zum Geschäftsführer gewählt wurde, war ich in der Versammlung gar nicht anwesend. Ich hatte ein paar Verbesserungsvorschläge gemacht, aber mich nie um den Geschäftsführer-Posten beworben“, erinnert sich der Ehrenvorsitzende. Am nächsten Tag klingelte sein Telefon, und er erfuhr von seiner Wahl.

So ähnlich hätten Eichmann und Hendler sich auch gern in diesem Jahr einen neuen zweiten Vorsitzenden gesucht. Aber es ließ sich niemand überrumpeln. Der Posten bleibt unbesetzt. Was die Arbeit für den neuen Vorsitzenden auch nicht einfacher macht. An Arbeit mangelt es nämlich nicht. Denn neben der Vereinsarbeit gehört seit inzwischen 20 Jahren die Pflege und Vermarktung der Alten Schmiede zu den Aufgaben des IHV-Vorstands.

IHV muss pro Jahr 30.000 bis 35.000 Euro erwirtschaften

30.000 bis 35.000 Euro muss die IHV pro Jahr erwirtschaften, um das Gebäude halten zu können. Das gelingt, auch durch die Unterstützung der Bezirksvertretung Huckarde. Eine Unterstützung, die allerdings alles andere als zähneknirschend erfolgt. Denn der IHV, allen voran Dieter Eichmann, gelang es, die Schmiede, unter anderem durch die sonntäglichen Jazz-Konzerte, zu einer Art Markenbotschafter Huckardes zu machen.

Dass er daran gemessen werden wird, ob er diesen guten Ruf ehrhalten kann, weiß auch Gerhard Hendler. Entsprechend groß ist sein Respekt vor der Aufgabe, wie er selbst betont. „Ich bin erst einmal zufrieden, wenn es gelingt, dass alles so gut weiter läuft wie bisher.“

Posten des zweiten Vorsitzenden bleibt unbesetzt

  • Bei den Wahlen der Interessengemeinschaft Huckarder Vereine (IHV) wurde Gerhard Hendler zum Nachfolger als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Huckarder Vereine gewählt.
  • Einen Kandidaten für das Amt des Stellvertreters gab es nicht. Der Posten bleibt zunächst einmal unbesetzt.
  • Von der Versammlung wurde Dieter Eichmann aufgrund seiner großen Verdienste für die IHV zum Ehrenvorsitzenden ernannt – eine Ehrung, die die IHV erstmals vorgenommen hat.
  • Für sein langjähriges Engagement im Vorstand der IHV wurde außerdem Paul-Gerhard Wolf zum neuen Ehrenmitglied ernannt.
  • Für 20 Jahre Vorstandsarbeit wurden Franz-Josef Kortmann und Wilhelm Israel geehrt.
  • Bei den Vorstandswahlen wurden Regina Scholz (Schriftführerin), Volker Mazassek (Geschäftsführer), Karl-Heinz Dietrich (Kassierer) sowie die Beisitzer Klaus Köllmann und Wilhelm Israel im Amt bestätigt.
  • Zu Kassenprüfern wurden Katharina Krämer, Peter Stolper und Günter Scheller gewählt. Nina Beckmann übernimmt den Posten der Sachverständigen Vereinsvertreterin.
Lesen Sie jetzt