Spenden für Kinder statt Geld für Böller: Mengeder Initiative wächst

Silvester ohne Böller

„DigiMove“: Die Initiative des Schulzentrums Nette und der Heimatvereine im Stadtbezirk zieht ihre Kreise. Zum Jahreswechsel startet der Bezirksbürgermeister einen weiteren Spendenaufruf.

Mengede, Nette

, 31.12.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Seit dem Start der Mengeder Aktion "DigiMove" durch (v.l.) Irina Werdelmann (ASR), Susanne Köhnen (HHG), Bezirksbürgermeister Axel Kunstmann, Hans Ulrich Peuser (Heimatverein Mengede) und Christel Stegemann (ASR) schließen sich immer mehr Vereine und Geschäftsleute der Initiative an.

Seit dem Start der Mengeder Aktion "DigiMove" durch (v.l.) Irina Werdelmann (ASR), Susanne Köhnen (HHG), Bezirksbürgermeister Axel Kunstmann, Hans Ulrich Peuser (Heimatverein Mengede) und Christel Stegemann (ASR) schließen sich immer mehr Vereine und Geschäftsleute der Initiative an. © von Schirp

Aus einer Idee wurde binnen drei Tagen ein Projekt: „DigiMove“. Und das zieht immer weitere Kreise. Das Schulzentrum Nette sowie die Heimatvereine Mengede und Bodelschwingh-Westerfilde rufen seit zwei Wochen dazu auf, Geld an Kinder und Jugendliche zu spenden, das man ansonsten für Böller ausgegeben hätte.

Schon Stunden nach Start des Projekts am Freitag vor den Weihnachtsferien gingen die ersten Spenden auf dem Projektkonto ein. Noch vor Weihnachten waren es weitere Vereine und Initiativen, die den Heimatvereinen folgten. Sie verbreiteten den Aufruf über E-Mails sowie Facebook und Instagram.

Jetzt lesen

In den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester schlossen sich Händler und Gewerbetreibende der Aktion an, darunter Apotheken, Optiker, Baumarkt, Buchhandel, Schausteller, Postagentur und Lebensmittelmärkte. Es sind die Tage, in denen viele der Unterstützer normalerweise auch Feuerwerk verkaufen.

Experten melden sich als Referenten für Workshops

Vom Erlös der Aktion wollen die Initiatoren „Mengeder Digitalwochen“ finanzieren, sobald es Lockerungen in der Pandemie zulassen. Vor allem 6- bis 15-Jährige sollen in Workshops lernen, wie sie Smartphone, Tablet und Laptop für den digitalen Unterricht besser nutzen.

Jetzt lesen

Weil die Schüler viel Zeit am Bildschirm verbringen, sind auch Bewegungsangebote Bestandteil der Workshops. Sie sollen niederschwellig, außerhalb der Schulen und darum in Jugendeinrichtungen stattfinden.

Und auch hier stieß das Projekt offenbar schnell auf Resonanz. Referenten boten sich bereits für die Workshops an – sowohl für den Umgang mit den Geräten als auch für kreative Angebote ohne Computer und Bewegung.

Bezirksbürgermeister postet Video als Neujahrsgruß

Bezirksbürgermeister Axel Kunstmann ist Schirmherr der Aktion. Zu Silvester hat er sich auf Facebook in einem Video mit einem Neujahrsgruß an die Menschen im Stadtbezirk Mengede gewandt.

Er erklärt noch einmal den Sinn und Zweck der Aktion und ruft weiterhin zu Spenden auf. Dafür gibt es ein Spendenkonto bei der Volksbank Dortmund-Nordwest (IBAN: DE30 4406 0122 4181 4633 01, Empfänger: DigiMove).

„Wer hätte am Ende des letzten Jahres gedacht, dass es in 2020 einmal so kommen würde, wie wir es in den letzten Monaten erlebt haben?“, sagt Kunstmann zu Beginn des Videos. Am Ende wünscht er den Menschen im Stadtbezirk ein „gesundes Neues Jahr“. Und: „So können wir in dieser besonderen Zeit gemeinsam etwas Positives für diesen unseren Stadtbezirk bewegen.“

Lesen Sie jetzt