Moderator Matthias Bongard (Mitte) führt im Dortmunder U durch das 24-stündige Programm. © Neovaude
Stadtfest im Livestream

Digital-Fest „Dortmund Live“ mit Promis und neuen Blicken auf die Stadt

Konzerte aus der Westfalenhalle, Interviews mit Prominenten und ganz viele neue Blicke auf die Stadt: Das „digitale Stadtfest Dortmund Live“ bietet einige Highlights - und Gewinne.

Rund um die Uhr wird gesendet: „24 Stunden. 48 Orte. Unzählige Geschichten.“ So beschreibt die Event-Agentur Neovaude das „digitale Stadtfest Dortmund Live“, das nach der Premiere im vergangenen Jahr nun zusammen mit der Stadtverwaltung in die zweite Runde geht.

Am 12. und 13. Juni (Samstag und Sonntag) gibt es Talkrunden und Interviews, Lesungen und DJ-Sets sowie ganz viele verschiedene Ansichten aus Dortmund. „Aus möglichst allen Bereichen des Lebens in unserer Stadt kommen Menschen zu Wort“, heißt es in der Ankündigung.

24 Stunden lang von 12 bis 12

Diese Menschen stellen verschiedene Dinge vor, die ihnen am Herzen liegen: ihr Hobby, ihr Stadtviertel oder ihre Initiativen. So soll für die Zuschauer ein riesiges Dortmund-Mosaik entstehen. Rundfunk-Moderator Matthias Bongard verbindet die einzelnen Elemente der Live-Sendung von 12 Uhr mittags bis 12 Uhr mittags aus dem U-Turm.

Oberbürgermeister Thomas Westphal wird das digitale Stadtfest eröffnen. Alle Bürger sind aufgerufen, mit dem Hashtag #DortmundLive ihre eigenen Dortmund-Anekdoten in den sozialen Medien zu teilen.

Zu den Programm-Höhepunkten gehört unter anderem die 24-Stunden-Challenge: Bis zu sechs Teams müssen acht im Stadtgebiet verteilte Rätsel finden und mindestens sieben von ihnen lösen, um sich für das Finale kurz vor Schluss des Festivals zu qualifizieren. Als Gewinne winken unter anderem Bierkisten, Hotel-Übernachtungen und Restaurant-Gutscheine. Wer mitmachen möchte, kann sich noch anmelden unter www.dortmund.live/challenge.

Und dann gibt es da noch zwei Programmpunkte, mit denen die beteiligten Künstler vor eineinhalb Jahren wohl selbst nicht gerechnet hätten: Die Bands „Kapelle Petra“ und „Walking on Rivers“ treten in der Westfalenhalle auf – allerdings leider nicht vor 10.000 Fans, sondern vor den Kameras, die ihre Shows in die Wohnungen der Zuschauer transportieren.

Auto-Museum, Comedy und E-Sport

TV-Tuner Jean Pierre Kraemer stellt sein neues Auto-Museum „Pace“ an der B1 vor und Comedian Bastian Bielendorfer will für Lacher sorgen. Es gibt eine Bingo-Show – ja, das Spiel mit den Zahlen ist gemeint – und ein E-Fußball-Turnier. Wer sich am Controller durchsetzt, tritt live gegen einen Vertreter des E-Sport-Teams von Borussia Dortmund an.

Weitere Informationen zum Tag gibt es unter demselben Link, unter dem Mitte Juni auch die Veranstaltung zu sehen sein wird: www.dortmund.live

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.