Musik- und Kulturzentrum MUK

Digitale Silvester-Gala: Dortmunder Verein zeigt Show mit vielen Bands

Dieser Jahreswechsel wird alles andere als ein ruhiger und stiller. Eine ganz besondere, musikalische Silvestergala lädt zu Sketchen, Bleigießen, Feuerwerk, Interviews und Livemusik ein.
Der Moderationsraum der MUK-Silvester-Gala, im Fernseher zu sehen: Mercedes Lalakakis (Daily Thompson), die die Moderation der Gala übernimmt. © Klaus Pollkläsener

Es kling schräg und verrückt. Und das ist es auch. Als klar war, dass dieses Silvester die gewohnten Partys und Zusammenkünfte nicht möglich sind, war für den Dortmunder Verein MUK e.V. ebenso klar, etwas anderes zu machen.

„Die Leute sollen zu Hause bleiben und gute Musik hören. Das war unsere Grundidee“, erklärt Musiker und Mitorganisator Dietmar Wäsche.

Schräge und witzige Silvester-Gala mit Kult-Potenzial

Dann nahm die Idee Fahrt auf und es entstand ein Konzept, das ein wenig an traditionelle Silvester-Shows, Sketche oder Galaformate erinnert. Das MUK hatte bereits mit anderen digitalen Formaten wie Konzerten oder interaktiven Musikkonzepten gute Erfahrungswerte sammeln können.

„Seit dem zweiten Lockdown gibt es Überlegungen, wie wir die Kultur weiter unterstützen und zeigen können. Da war die Idee der Online-MUK-Silvestergala mit mehreren Bands geboren“, so Wäsche.

Die eigens gegründete Gala-Band
Die eigens gegründete Gala-Band “Günthers Gala Gruppe”, die die große MUK-Silverster-Gala begleitet, von links nach rechts: Diego Ropa, Babblz von der Trumm, Hannibal Schmitt. © Klaus Pollkläsener © Klaus Pollkläsener

Die gut dreistündige, abwechslungsreiche Show soll den Zuschauern eine kreative, schöne und etwas verrückte Alternative am Silvesterabend bieten. Moderiert wird die Show von Mercedes Lalakakis (Bassistin der Band Daily Thompson) und Co-Moderator Dietmar Wäsche (Gitarrist der Band Los Dos Cerrados).

Auch wenn man meint, beide würden zusammen auf dem Gala-Sofa sitzen und durch den Abend führen, so ist dies ein gewollter Trugschluss. Denn es wurden eigens zwei Moderationen einzeln aufgenommen und so geschnitten, dass es wie eine aussieht. Also corona-konform, wie die gesamte Produktion.

Feuerwerk, Sketche, Bleigießen und eine Gala-Band

Zum Programm gehören auch kurze, witzige Interviews, eingespielte Sketche, Gäste wie der Inhaber des Subrosa, Bleigießen und eine eigens zusammengestellte Gala-Band namens „Günthers Gala Gruppe“. Selbige ist corona-kompatibel vor einem sogenannten „Greenscreen“ produziert und nachträglich als Bands zusammengesetzt worden.

Dazu paaren sich einige „Trash-Faktoren“ wie der Betonboden, einige Deko-Elemente oder der große Fernseher aus Pappe, der aber dennoch funktioniert und ein zentrales Element der Show ist. „Wir haben neben Anspielungen auf traditionelle Silvester-Shows aus Funk und Fernsehen sogar ein sakrales Element mit eingebaut. Und ganz viel gute Musik“, so Wäsche.

Gute Live-Musik trifft auf kreative Produktion

Die Musik ist ein zentraler Inhalt der Show. Schließlich ist das MUK in der Güntherstrasse unter anderem ein großes Proberaumzentrum. So wird es in den drei Stunden ein neu gemastertes Best-Off der bisherigen zehn, nicht systemrelevanten Konzerte der „MUK-ON“-Reihe geben und eine Premiere des neuesten Livemusikprojektes „Silent-Post“.

Musikalisch wird es mit Bands wie Stargo, The Clox, Katzenköter, Gasoliners oder Los Dos Cerrados eine bunte Tüte aus Stoner, Punk, Gothic, Soft-Rock und Minimal-Surf geben. Den Machern der Gala ist es wichtig, dass das Format zum kulturellen Leben der heimischen Kreativbranche beiträgt.

Und in der Gesamtbetrachtung ist die Silvestershow an sich ein digitales Kunst- und Kulturformat der ganz besonderen Art und Weise. Das zeigt sich auch beim Blick hinter die Kulissen.

Mercedes Lalakakis (von der Band Daily Thompson) wird die MUK-Silvester-Show moderieren und dabei so manche Überraschung präsentieren.
Mercedes Lalakakis (von der Band Daily Thompson) wird die MUK-Silvester-Show moderieren und dabei so manche Überraschung präsentieren. © Klaus Pollkläsener (iris-medien) © Klaus Pollkläsener (iris-medien)

Die gesamte, mehrwöchige Produktion stand zu jeder Zeit unter strengen Corona-Vorschriften und ist in Gänze ehrenamtlich produziert worden. Dabei war der künstlerische Anspruch ein wichtiger, der sich in vielen Sequenzen widerspiegelt.

Vor allem war die Produktion aber zeit- und arbeitsintensiv. Das Produktionsteam um Dietmar Wäsche (Film, Ton, Orga), Arne Schlechter (Orga, Produktion) und Klaus Pollkläsener (Film, Schnitt) hat wochenlang an der Realisierung gearbeitet.

Allein Pollkläsener brauchte für Film- und Schnittarbeiten mehr als 60 Stunden. „Man muss schon positiv verrückt sein, um so etwas zu machen“, lacht Wäsche. Die Silvestergala wird am 31. Dezember um 22 Uhr auf YouTube und Facebook ausgestrahlt: www.muk-on.de

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt