Prof. Dr. Dominik Schneider ist Direktor der Dortmunder Kinderklinik und hat mit unserem Redakteur Bastian Pietsch über Corona-Impfungen für Kinder und Jugendliche gesprochen. © Kevin Kisker
Video-Interview

Direktor der Dortmunder Kinderklinik kritisiert Impf-Beschluss

Impfzentren sollen auch für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 öffnen. Der Direktor der Dortmunder Kinderklinik, Prof. Dominik Schneider, kritisiert den Vorstoß im Video-Interview.

Die Gesundheitsminister des Bundes und der Länder haben einen Beschluss gefasst, der bereits einige Kritik hervorgerufen hat: Die Impfzentren sollen bald auch für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 geöffnet werden.

Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für allgemeine Impfungen in dieser Altersgruppe gibt es allerdings nicht.

Auch Prof. Dominik Schneider, Direktor der Dortmunder Kinderklinik, kritisiert den Vorstoß. Er hat Bedenken, ob die sorgfältige Aufklärung über Nutzen und Risken der Impfung in Impfzentren genau so gewährleistet werden könne, wie bei niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten.

Wie diese auf den Vorstoß reagieren und für wen eine Impfung sinnvoll sein könnte, erklärt er im Video-Interview.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.