Donetz verlegt ab 9. Juli Leitungen rund um den Dortmunder Flughafen

Flughafen Dortmund

Fast anderthalb Kilometer Leitungen verlegt Donetz ab dem 9. Juli rund um den Flughafen. Grund ist der Ausbau der A40. Für Autofahrer soll es kaum zu Einschränkungen kommen.

Wickede, Sölde

, 08.07.2020, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rund um den Flughafen Dortmund werden von Donetz Versorgungsleitungen verlegt.

Rund um den Flughafen Dortmund werden von Donetz Versorgungsleitungen verlegt. © Hans Blossey (Archiv)

Für circa ein Jahr wird es immer wieder Bauarbeiten rund um den Dortmund Airport geben. Ab dem 9. Juli (Donnerstag) verlegt die Dortmunder Netz GmbH (Donetz) rund 1,4 Kilometer Versorgungsleitungen im Umfeld des Flughafens.

Bauarbeiten beginnen am Flughafen

„Es handelt sich um Strom-, Gas- und Wasserleitungen“, erklärt Ole Lünnemann von der Unternehmenskommunikation der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) auf Anfrage dieser Redaktion.

Die Arbeiten erstrecken sich laut Lünnemann vom Flughafengelände in Wickede über die Emschertalstraße bis in die Ruthgerusstraße in Sölde. Begonnen wird im Flughafenbereich.

Dabei werden die Versorgungsleitungen die A40 bzw. die B1 in einem vorhandenen Schutzrohr unterqueren. Im Bereich eines Fußpfades, der von vielen Hundebesitzern genutzt wird, soll ebenfalls gearbeitet werden.

Verkehr und Anwohner sollen keine Probleme haben

Die einzelnen Bauabschnitte sind bis Mitte 2021 so geplant, dass Sperrungen weitgehend vermieden werden. „Es werden wohl nur kleinere Umfahrungen, aber keine Vollsperrungen notwendig sein“, bittet Lünnemann Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Grund für die Maßnahme ist der bis 2023 geplante Ausbau der A40 bzw. der B1 von vier auf sechs Spuren sowie zusätzliche Standstreifen. „Wir müssen unsere Maßnahmen danach ausrichten, damit alles problemlos funktioniert“, so Lünnemann.

Lesen Sie jetzt