Doppelte Gefahr mit 0,5 Promille

DORTMUND „Nur Narren fahren blau“, findet die Polizei – und warnt Autofahrer, sich an den Karnevalstagen betrunken ans Steuer zu setzen. Verkehrsteilnehmer müssen mit verstärkten Kontrollen rechnen.

31.01.2008, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei ähnlichen Kontrollen winkten die Beamten im vergangenen Jahr allein in Dortmund fast 1000 Autofahrer heraus, „kassierten“ in der Folge 44 Führerscheine. Zum Karnevals-Endspurt gab es im Bereich des Polizeipräsidiums fast 40 Unfälle, bei denen über 70 Menschen verletzt wurden.

Polizeisprecher Peter Schulz: „Alkohol und Drogen sind die Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit jedem Tropfen Alkohol sinkt die Reaktionsfähigkeit. Dafür nimmt die Risikobereitschaft zu. Ab etwa 0,5 Promille ist die Unfallgefahr doppelt, ab 0,8 Promille bereits viermal so groß wie bei einem nüchternen Fahrer.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt