Schon vor der Corona-Pandemie gab es in Dortmund weniger Hochzeiten

Statistik

In Dortmund wurden im vergangenen Jahr weniger Ehen geschlossen als im Vorjahr. Vor allem im Vergleich zum Jahr 2000 fallen deutliche Unterschiede in der Statistik auf.

von Alexandra Wachelau

Dortmund

, 16.06.2020, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Jahr 2019 gab es in Dortmund mehr Ehen als im Vorjahr.

Im Jahr 2019 gab es in Dortmund mehr Ehen als im Vorjahr. © dpa

Im Jahr 2019 heirateten in Nordrhein-Westfalen 89.476

Paare. Davon gaben sich 2663 Ehepaare in Dortmund das Ja-Wort, darunter 115 in einer gleichgeschlechtlichen Ehe. Das geht aus einer aktuellen Studie des Landesbetriebs IT NRW hervor.

Jetzt lesen

Vergleiche zu Vorjahren wollen die Statistiker nur bei Trauungen zwischen Männern und Frauen ziehen, weil die gleichgeschlechtliche Ehe ihnen erst im Herbst 2017 gleichgestellt wurde. Die 2548 Dortmunder Mann-Frau-Hochzeiten aus 2019 sind 76 weniger als im Vorjahr. Jede fünfte beteiligte Person war vor der Hochzeit geschieden oder verwitwet.

Durchschnittsalter der Ehepaare ist gestiegen

In Dortmund lag das Durchschnittsalter der Ehemänner bei 37,4 Jahren und damit mehr als drei Jahre höher als bei den Ehefrauen (34,8 Jahre). Damit sind die Paare in der Stadt leicht jünger als im NRW-Durchschnitt (37,8 und 35,1 Jahre alt).

Vor 20 Jahren lag das Durchschnittsalter der heiratenden Dortmunder Männer noch bei 35,4 Jahren, Frauen waren im Schnitt 32,6 Jahre alt. Allerdings wurde häufiger geheiratet: Im Jahr 2000 haben sich in NRW 97.508 Personen das Ja-Wort gegeben, in Dortmund 2834.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt