Flucht vor der Polizei durch die Nordstadt endet mit schwerem Sturz

Rasender Motorradfahrer

Ein Motorradfahrer hat sich am Donnerstagmorgen bei der Flucht vor der Polizei schwer verletzt. Es gab gleich mehrere Gründe für seine Flucht durch die Nordstadt.

von Paula Protzen

Dortmund, Nordstadt

, 12.06.2020, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Motorradfahrer ist am Donnerstag (11.6.) in der Nordstadt schwer gestürzt. Der Unfall ereignete sich, während er vor der Polizei floh. Die hatte gegen 7.50 Uhr an der Borsigstraße einen Motorradfahrer ohne Helm bemerkt.

Wilde Fahrt durch die Nordstadt findet jähes Ende

Als der Motorradfahrer die Polizisten wahrnahm, flüchtete er in hohem Tempo in die Oesterholzstraße. Dabei missachtete er die vorgegebene Fahrrichtung der Einbahnstraße.

Kurze Zeit später nahm die Fahrt ein jähes Ende: An der Ecke Hirtenstraße / Lutherstraße stürzte er im Kurvenbereich und prallte gegen ein abgestelltes Auto. Bei dem Unfall wurde der 31-jährige Dortmunder schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Fahrer verstieß gegen mehrere Gesetze

Die Beamten fanden bei dem Dortmunder weißes Pulver. Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um Drogen handelt. Außerdem bemerkten die Polizisten im Alkoholgeruch im Atem des Verunglückten feststellen. Sie stellten ebenso fest, dass der Motorradfahrer keinen gültigen Führerschein besaß.

Im Krankenhaus wurde dem 31-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten jetzt mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt