Weniger Geburten in Dortmund - aber es sterben auch weniger Menschen

Statistik

Das Land NRW hat die aktuellen Geburten- und Todesstatistiken der Städte vorgestellt. Es wurden weniger Geburten verzeichnet – dennoch schneidet Dortmund vergleichsweise gut ab.

von Alexandra Wachelau

Dortmund

, 16.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Geburtenrate ist in Dortmund weiter gesunken.

Die Geburtenrate ist in Dortmund weiter gesunken. © dpa

Der Landesbetrieb IT NRW hat im Jahr 2019 insgesamt 5866 Geburten in Dortmund gezählt. Im Jahr 2018 waren es knapp mehr mit 5897. Damit liegt Dortmund im Trend: In ganz NRW ist die Anzahl der Neugeborenen in den letzten Jahren immer weiter gesunken.

Mit dieser Zahl ist Dortmund allerdings nicht weit vom Höchststand der Geburtenrate entfernt. Dieser wurde 2017 festgestellt: Damals wurden 5898 Neugeborene in Dortmund gezählt.

Jetzt lesen

In ganz Nordrhein-Westfalen gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von 1,6 Prozent. Im Bundesland wurden 2019 insgesamt 170.391 Geburten verzeichnet.

Der statistische Bericht veröffentlicht seine Aufzeichnungen seit 2009. 2011 kamen die wenigsten Kinder zur Welt, die Zahl liegt in dem Jahr bei 143.097.

Weniger Gestorbene in Dortmund

2019 sind in Dortmund 6886 Menschen gestorben. Im Vorjahr waren es noch 7150. Und damit liegt Dortmund prozentual über dem Durchschnitt: In ganz NRW liegt der Rückgang der Todesfälle bei 2,2 Prozent. Dortmund dagegen verzeichnet in diesem Bereich einen Rückgang von 3,7 Prozent.

Lässt man Zu- und Wegzüge aus der Stadt aus dem Blick, ergäbe sich nur durch Geburten und Sterbefälle ein Bevölkerungsrückgang von 1020 Personen in Dortmund.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt