„Dortmund-Oberhausener Arbeitslosenballett“ zieht in Leerstand in der City

mlzBallett im Leerstand

Das "Erste Oberhausener Arbeitslosen-Ballett" wird mit weiteren Arbeitslosen aus Dortmund als Tanzkompanie ein einzigartiges Projekt umsetzen. Geprobt und aufgeführt wird in prominenter Lage.

Dortmund

, 29.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Westenhellweg wird aktuell aus einem Leerstand eine Bühne für Tanz, Musik und Performances: Ins frühere "Backyard" neben der Petrikirche wird soeben ein Tanzboden eingebaut und bis September ein Raum zum Proben und Inszenieren entstehen.

"Wir werden nun immer von montags bis mittwochs hier arbeiten und ab 24. August dauerhaft jeden Tag vor Ort sein", erklärt Thomas Lehmen, künstlerischer Leiter des Projektes. Unter dem Slogan "Brauchse Jobb? Wir machen Kunst!" wird der bekannte Oberhausener Choreograf aus dem "Ersten Oberhausener Arbeitslosen-Ballett" mit Arbeitslosen aus Dortmund das "Dortmunder-Oberhausener Arbeitslosen-Ballett" ins Leben rufen.

"Wir wollen damit unter anderem auf die Wertigkeit der Kunst für die Gesellschaft hinweisen und im selben Zuge die Menschen an Kunst beteiligen", so Lehmen. Gerade jetzt sei Kunst wichtig und jeder Interessierte ist eingeladen, vorbeizukommen und möglicherweise mitzumachen.

Den Ort haben sie durch Zufall entdeckt und nutzen dürfen – wobei die Nähe zum wohl von der Schließung betroffenen Kaufhof und die aktuelle Diskussion um Kultur zu Corona-Zeiten nicht besser hätten passen können.

Nun wird das Ladenlokal erst einmal umgebaut und später wird dort geprobt und inszeniert, bis das Stück dann im September im Rahmen des "Favoriten Festivals" für darstellende Künste uraufgeführt wird.

Lesen Sie jetzt