Wegen des Coronavirus: Dreharbeiten für Jubiläums-Tatort liegen auf Eis

Dortmund-Tatort

Eigentlich sollte der große Jubiläums-Tatort mit Ermittlern aus Dortmund und München im Herbst ausgestrahlt werden. Wegen der Einschränkungen durch den Coronavirus ist das derzeit ungewiss.

Dortmund

04.04.2020, 20:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die beiden Tatort-Teams Dortmund und München werden in der Jubiläumsfolge zusammenarbeiten

Die beiden Tatort-Teams Dortmund und München werden in der Jubiläumsfolge zusammenarbeiten © BR/WDR/X Filme Creative Pool GmbH / Hagen Keller

Wegen der Corona-Pandemie liegen aktuell die Dreharbeiten für eine ganze Reihe von Tatort-Krimis auf Eis - unter anderem für den Jubiläums-Fall zum 50. Tatort-Geburtstag. Geplant war eine Doppel-Episode mit den TV-Ermittlern aus München und Dortmund.

„Der Dreh des zweiten Teils des Jubiläums-Tatorts ‚In der Familie‘ in München ruht aufgrund der aktuellen Beschränkungen bis auf Weiteres“, berichtet der Westdeutsche Rundfunk in Köln auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Jetzt lesen

Der Bayerische Rundfunk in München verweist ergänzend auf „Pläne, wie die Sendeplanung zum Jubiläum noch gehalten werden könnte. Diese Pläne werden der weiteren Entwicklung der Corona-Situation entsprechend angepasst.“

Ursprünglicher Ausstrahlungstermin: Herbst 2020

Die Ausstrahlung war zu Beginn der Dreharbeiten für den Herbst 2020 angekündigt worden. Beim ersten Teil führte Dominik Graf Regie, beim zweiten Pia Strietmann.

Der erste Teil des Jubiläums-Tatorts, der in Dortmund und Köln gefilmt wurde, ist schon seit März abgedreht - nun waren eigentlich die Dreharbeiten für den zweiten Teil in München geplant.

Mit Material von dpa


Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt