Bildergalerie

Dortmund will Hörder Burg in München verkaufen

Dortmund will die über 800 Jahre alte Hörder Burg auf der Expo Real in München verkaufen. Versuche, die frühere Hoesch-Verwaltung zu einem Hotel umzubauen, liefen bislang ins Leere. Hier sind Bilder von der Burg am Phoenix-See.
05.10.2011
/
Eine Schönheit auch bei Nacht: Die beleuchtete Burg beim Flutungsfest im Oktober 2010.© Foto: Peter Bandermann
Bei genauerem Hinsehen fällt auf: Wer die Hörder Burg kauft, erhält ein echtes Schmuckstück - das aber auch viele Geld für den Innenausbau verschlingt.© Foto: Jörg Bauerfeld
Archäologische Grabungen im Jahr 2008.© Foto: Peter Bandermann
Archäologische Grabungen im Jahr 2008.© Foto: Peter Bandermann
Die Burg im März 2009 - umgeben von Erde.© Foto: Oskar Neubauer
August 2010: Die Burg am Rande der Phoenix-See-Baustelle.© Foto: Oskar Neubauer
Archäologen haben das Gemäuer genau erkundet.© Foto: Peter Bandermann
So mussten sich früher die Besucher der Hosch-Verwaltung in der Burg verhalten.© Foto: Peter Bandermann
Die Faßstraße in Hörde: Unten die Stiftskirche St. Clara (links) und die Volksbank (rechts) sowie das Stiftsforum (darüber) und die Hörder Burg (oben rechts).© Foto: Oskar Neubauer
Die Hörder Burg vor ihrer Sanierung - hier im Jahr 2008© Foto: Heike Thelen
Die Hörder Burg vor ihrer Sanierung - hier im Jahr 2008© Foto: Peter Bandermann
Die Burg im Juni 2008 - vor der Fassadensanierung. Die Hörder Burg vor ihrer Sanierung - hier im Jahr 2008© Foto: Peter Bandermann
Im September 2008 erhielt die Burg eine neue Turmhaube.© Foto: Jörg Bauerfeld
Die neue Turmhaube hat auf der Burg ihren Platz eingenommen.© Foto: Jörg Bauerfeld
Nachbar der Burg ist das Parkhaus an der Faßstraße (oben).
Ein Foto vom Flutungs-Fest am Phoenix-See, aufgenommen von einem Leiterwagen der Dortmunder Feuerwehr. Die Hörder Burg und das Riesenrad im Vordergrund, hinten Häuser an der Willem-van-Vloten-Straße.© Foto: Peter Bandermann
Archäologische Arbeiten hinter der Hörder Burg. Hier ist ein offenes Bodendenkmal entstanden, in dem die Ausgrabungen mit Gemäuern aus dem Mittelalter zu sehen sind.© Foto: Peter Bandermann
Das Bild zeigt die alte Hoesch-Hauptkasse an der Hörder Burg nach der Sanierung ...© Foto: Peter Bandermann
... und hier vor der Renovierung. Die Hörder Burg vor ihrer Sanierung - hier im Jahr 2008© Foto: Heike Thelen
Über viele Jahre war die Burg nach der Demontage des Hoesch-Stahlwerks von Baustellen und Baggern umgeben. Das bleibt auch noch so, weil am Hafen moderne Architektur mit Einzelhandel, Gastronomie, Büros und Arztpraxen entsteht.© Foto: Peter Bandermann
Bald verschwindet die Hörder Burg hinter dieser Baustelle. Hier entsteht ein Medizinzentrum.© Foto: Peter Bandermann
Erhaben überwachte die Hörder Burg die See-Baustelle. Das Bild entstand im September 2009.© Foto: Peter Bandermann
Die Hörder Burg und im Vordergrund die Kulturinsel mit dem stillgelegten Thomas-Konverter aus dem früheren Stahlwerk. Das Bild entstand wenige Tage vor der Eröffnung des Phoenix-Sees.© Foto: Peter Bandermann
Die Hörder Burg und der Florian. Im Vordergrund eine blaue "Sandpumpe", die den Boden des Phoenix-Sees partiell mit Sand abdeckt. Das war im April 2011.© Foto: Peter Bandermann
Der Hörder Heimatforscher Willi Garth posiert als inoffizieller "Burgwächter": Hier steht er vor einem historischen Bild, das er vor dem "Zugriff" des Ruhrmuseums gerettet hat. Das Heimatmuseum hat in der Burg einen Platz gefunden - die Zukunft ist aber ungewiss.© Foto: Peter Bandermann
Ein Bild von der Burg im Jahr 1840: Die Zechnung hat der Hörder Heimatforscher Willi Garth erstellt.© Zeichnung: Willi Garth