Dortmunder (20) fuhr ohne Führerschein – und stand unter Drogeneinfluss

Polizeikontrolle

Offenbar unter Drogeneinfluss, dafür ohne Führerschein: So ist ein Dortmunder (20) am Wochenende bei einer Polizeikontrolle aufgefallen. Sein Beifahrer nahm reißaus.

Dortmund, Nordstadt

, 29.03.2021, 15:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei hat in der Nacht zu Samstag (27.3.) einen Autofahrer in der Dortmunder Nordstadt kontrolliert. In einer Mitteilung heißt es, dass der Fahrer offenbar unter dem Einfluss von Drogen stand - und keine Fahrerlaubnis besitzt.

Gegen 0.45 Uhr sei den Beamten das Fahrzeug in der Münsterstraße aufgefallen, woraufhin sie diesem folgten. Das Auto sei deutlich zu schnell, zudem mittig auf der Fahrbahn unterwegs gewesen und in die Eberstraße abgebogen. Nachdem sie dem Fahrer Signale zum Anhalten gaben, habe dieser das Auto gestoppt und sein Beifahrer sei davongerannt.

Jetzt lesen

Den Flüchtigen habe man kurz darauf in der Bergmannstraße stellen können. Wieso er geflüchtet war, sei unklar – angeblich soll er keine Lust auf die Kontrolle gehabt haben. Nachdem man die Personalien des 18-jährigen Dortmunders aufgenommen habe, konnte er dann auch mit Zustimmung gehen, heißt es.

Auto sichergestellt

Der 20-jährige Fahrer aus Dortmund habe zwar die Fahrzeugscheine vorlegen können – einen Führerschein jedoch nicht. Ein freiwilliger Drogenvortest sei positiv ausgefallen: auf THC und Kokain. Ein Cannabis-Tütchen stellten die Beamten sicher, ebenso den BMW. Wem dieser gehörte, sei in der Nacht unklar geblieben.

Dem 20-Jährigen sei eine Blutprobe entnommen worden. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft haben nicht vorgelegen. Ihn erwarten mehrere Strafverfahren.

Schlagworte: