Dortmunder Band Klangpoet kämpft um ESC-Wildcard

Vorentscheid

Zehn Newcomer kämpfen um den letzten Startplatz beim nationalen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest. Mit dabei: die Dortmunder Band Klangpoet.

DORTMUND

, 02.02.2015, 10:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das sind Klangpoet (v.l.): Leonie, Haui, Zett Eins und Ekrem.

Das sind Klangpoet (v.l.): Leonie, Haui, Zett Eins und Ekrem.

Wir haben mit der Band Klangpoet gesprochen. Die Mitglieder wussten schon seit einer Woche von der Nominierung, durften aber nichts verraten. 

„4u“ heißt der Song, mit dem die Dortmunder antreten. Ein selbst geschriebener Pop-Song mit Groove und Ohrwurmpotenzial. „Das Lied soll vermitteln, dass man etwas oder jemanden zu schätzen weiß“, sagt Zett Eins. Die vier Bandmitglieder, die alle ausländische Wurzeln haben, tanzen, feiern und schmusen im Video mit ihren Liebsten.

Mit diesem Video haben sich Klangpoet beworben:

„Wir wollen“, sagt Zett Eins über das große Anliegen der Band, „Deutschland als das repräsentieren, was es ist: eine multikulturelle Kulturschmiede.“ Gerade jetzt, mit Pegida und all seinen Ablegern, sei es doch besonders wichtig sich gegenseitig zu schätzen, egal wo man herkomme.

Erstmeldung 10.28 Uhr:

Rund 1270 Videos wurden eingereicht, diese zehn haben sich mit ihren Bewerbungen durchgesetzt: Aden, Alisson Bonnefoy, Ann Sophie, Ason, Klangpoet, Lars Pinkwart, Lou, Moonjos, Sendi und Sophie sind die Acts, die beim "Eurovision Song Contest 2015 - Unser Song für Österreich: Clubkonzert" am 19. Februar in Hamburg auf der Bühne stehen. Das teilte der NDR am Montag mit. 

Die Freude bei Klangpoet war groß, am Montagmorgen informierten sie ihre Fans über via Facebook:

 

von

.

 

Die Dortmunder Band Klangpoet hat bereits Erfahrung mit dem ESC gesammelt. Schon im vergangenen Jahr mischte die Gruppe um Zett Eins, Haui, Leonie und Ekrem beim nationalen Vorentscheid mit. Mit "What I’ve got" ging die Band ins Rennen - sollte aber später scheitern.

"What I've got" von Klangpoet

 

Der Sieger aus dem Wildcard-Contest fährt zum ESC-Vorentscheid am 5. März in Hannover, wo er gegen sieben prominente Kandidaten (Fahrenhaidt, Faun, Alexa Feser, Mrs. Greenbird, Andreas Kümmert, Laing und Noize Generation) antritt.

2014 hatte die Band Elaiza beim Clubkonzert gewonnen und später sogar die Prominenten - darunter Unheilig - beim Vorentscheid abgehängt. Beim ESC in Kopenhagen erreichte das Trio dann jedoch nur Rang 18 von 26 Plätzen. Der ESC 2015 steigt am 23. Mai in Wien.

Mit dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt