Ex-Fraktionsvorsitzender im Rat

Dortmunder CDU unter Schock: Ulrich Monegel ist tot

Die CDU Dortmund trauert um eines ihrer wichtigsten Mitglieder. Der Kommunalpolitiker Ulrich Monegel ist unerwartet gestorben.
Im Alter von nur 66 Jahren plötzlich und unerwartet gestorben; Ulrich Monegel © Stephan Schütze

Er hatte noch so viel vor und wollte nach der Kommunalwahl politisch etwas kürzertreten. Es war ihm nicht vergönnt.

Der langjährige Vorsitzende der CDU-Fraktion im Dortmunder Stadtrat, Ulrich Monegel, ist Anfang dieser Woche plötzlich und völlig unerwartet im Alter von 66 Jahren gestorben. Nach dem Eintritt in den Ruhestand vor gerade mal einem Jahr war er am Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

Gerade erst im November hatte der Rat der Stadt Dortmund Ulrich Monegel zum Bürgermeister und ehrenamtlichen Stellvertreter des Oberbürgermeisters gewählt. Seit fast vier Jahrzehnten war Ulrich Monegel eng mit der Dortmunder Kommunalpolitik verbunden: haupt- und ehrenamtlich, als Fraktionsgeschäftsführer, als sachkundiger Bürger und als Ratsmitglied.

An der Sache orientiert

Die Suche nach der besten Lösung im Sinne der Stadt, im Sinne der Menschen, war seine Motivation. Seine Art Politik zu gestalten war immer an der Sache orientiert, eine Verhaftung in Ideologien war ihm fremd.

In Debatten zeichnete sich Monegel durch seine fein pointierten Wortbeiträge aus, die er nie mit dem Säbel, sondern immer mit dem feineren Florett vortrug: Ein Intellektueller mit der Fähigkeit zu hintergründigem Humor und feiner Ironie.

Die Dortmunder Politik verliert einen feingeistigen Menschen, der spürbar über Fraktionsgrenzen hinaus größte Wertschätzung genießt.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt