Das Dortmunder Impfzentrum auf Phoenix-West hat ab dem 1. März früher geöffnet. © Oliver Schaper
Corona-Impfungen

Dortmunder Corona-Impfzentrum erweitert ab März seine Öffnungszeiten

Das Dortmunder Corona-Impfzentrum auf Phoenix-West erweitert seine Öffnungszeiten. Ab dem 1. März öffnet es schon um 8 Uhr. Vorgesehen ist bislang aber nur eine bestimmte Art von Impfungen.

Eher auf Sparflamme läuft bislang der Betrieb des Dortmunder Corona-Impfzentrums auf Phoenix-West. Weil der Impfstoff weiterhin knapp ist, hat es seit dem Start am 8. Februar erst einmal nur halbtags von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

An sechs Tagen in der Woche werden hier pro Tag etwa 360 über 80-Jährige mit festen Terminen mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff gegen das Coronavirus geimpft. An jedem Donnerstag sind Beschäftigte aus dem Rettungsdienst und aus dem Pflegebereich an der Reihe. Sie bekommen den Astra-Zeneca-Impfstoff, der bislang nur für Menschen unter 65 Jahren empfohlen wird.

Ab dem 1. März sollen die Öffnungszeiten für die Impfung der über 80-Jährigen dann ausgeweitet werden. Dann hat das Impfzentrum in der Warsteiner Music Hall – wie ursprünglich geplant – von freitags bis mittwochs von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Zu Beginn nur Zweitimpfungen

Die erweiterten Zeiten sind allerdings (noch) nicht dem Umstand zu verdanken, dass es endlich mehr Impfstoff gibt. Vormittags werden ab Anfang März erst einmal nur Zweitimpfungen vorgenommen, berichten Sprecherinnen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und der Stadt auf Anfrage.

Das sei schon mit Beginn der Terminvergabe so geplant gewesen.

Die Zweitimpfungen sollen in der Regel 21 Tage nach der Erstimpfung stattfinden. Erst danach besteht der volle Impfschutz. Die Termine für Erst- und Zweitimpfung waren über die KVWL meist gemeinsam vergeben worden. Auch der Impfstoff ist dafür bewusst zurückgehalten worden und ist damit für die Betroffenen gesichert.

Hoffen auf mehr Impfstoff

Die Hoffnung ist allerdings, dass das Impfzentrum ab dem 1. März auch eine größere Menge an Impfstoff erhält. Dann könnten für die Vormittagsstunden auch schon neue Termine für Erstimpfungen vergeben werden.

Bislang ist das Impfzentrum bis Mitte April ausgebucht. Es würden nach und nach aber immer wieder neue Termine freigeschaltet, die dann online und per Telefon buchbar sind, erklärt KVWL-Sprecherin Vanessa Pudlo. „Was die tatsächlich verfügbaren Impfdosen angeht, warten wir auf endgültige Meldungen seitens des Landes“, ergänzt Stadtsprecherin Anke Widow.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.