Momentaufnahme beim Videodreh mit Tim Bendzko im Kegelcenter Dortmund an der Märkische Straße. © Fynal.
Firmenfusion

Dortmunder Film-Firma produziert neues Tim-Bendzko-Video

"überRot" und "das Department" gehören schon länger zu den Besten Filmproduktionsfirmen der Region. Nun gehen sie gemeinsame Wege und produzieren nicht nur ein neues Musikvideo.

Sei es ein Musikvideo von Tim Bendzko oder die ARD-Serie “Ethno”, die vor Kurzem Premiere hatte – die Namen “überRot” und “das Department” waren als Filmproduktionsfirmen weit über Dortmund hinaus bekannt. Jetzt fusionieren die beiden lokalen Marktführer, mit einem klaren Standortbekenntnis für Dortmund. Ab sofort laufen die gemeinsamen Geschäfte unter dem Namen “Fynal.” So entsteht mit fast 20 Mitarbeitern die größte Filmproduktionsfirma im Ruhrgebiet.

Es muss nicht immer Berlin, Hamburg oder München sein

“Die Idee der Zusammenlegung steht seit anderthalb Jahren im Raum, da wir uns schon lange kennen und gut zusammenarbeiten”, so Dustin Steinkühler, der zusammen mit Marvin Litwak nun das gemeinsame Unternehmen führt. Es sei das gemeinsame Ziel, Kompetenzen und Stärken zusammen zu legen, um den nächsten Schritt nach vorne zu machen. Dabei ist der Standort im Hafen eine Herzensangelegenheit und zugleich ein Standort der Zukunft. “Es muss nicht immer Berlin, Hamburg, Köln oder München sein. Das Potential für alles, was man braucht, ist hier”, unterstreicht Litwak.

Rückblickend verbindet die beiden Geschäftsführer bereits ihr gemeinsames Studium. Und ihre Selbstständigkeit gingen sie fast parallel an. So gründete sich 2012 “überRot” und “das Department” folgte 2013, beide mit Sitz in Dortmund. Dabei legte “überRot” mit Steinkühlers Team aus Experten für Film, Design und Marketing den Schwerpunkt auf Filmproduktionen in Kombination mit Marketing.

Auf der anderen Seite bestand der Fokus bei “das Department” mit Litwak im fiktionalen Produktionsbereich. Dazu gehören Industriekunden für Brandet Marketing, also Werbung, die unterhalten soll, sowie der Schwerpunkt auf Filmproduktionen.

Von Musikvideos bis ARD-Serien ist alles möglich

“Wir haben uns schon gegenseitig beim Vordiplom unterstützt”, schmunzelt Steinkühler. Anfang Dezember ist nun die Fusion zu “Fynal.” erfolgt. Firmensitz ist der bisherige Standort von „überRot“ im Dortmunder Hafen mit Blick auf die Speicherstraße. Auch hier sehen sie großes Potenzial und freuen sich, als digitales Medienunternehmen den Standort zu stärken, bevor die ersten Bauarbeiten auf der anderen Seite abgeschlossen sind.

“Hier kann man etwas aufbauen und bewegen. Zumal wir Dortmund privat auch sehr mögen”, hält Litwak fest und hat dabei eine Vision im Hinterkopf: das Ruhrgebiet und speziell Dortmund neben Berlin, München oder Hamburg auf die Karte der großen Produktionsfirmen zu bringen.

Das Portfolio mit strategischen Filmproduktionen, Image- und Unternehmens- sowie Werbefilmen, Musikvideos und fiktionalen Produktionen wie aktuell die ARD-Serie gibt dies schon jetzt her. In ihren Räumlichkeiten im roten Bausteingebäude, das es neben einem Filmstudio auch ein kleines Kino im Büro hat, setzen sie aktuell schon erste Duftmarken der gemeinsamen Arbeit. Neben einer speziellen “Casting App”, die Castingverfahren bei Filmen vereinfachen und revolutionieren soll, wurde soeben auch der neue Imagefilm der Polizei NRW produziert.

Die beiden Fynal-Geschäftsführer Dustin Steinkühler (links) und Marvin Litwak (rechts) in ihrem kleinen Büro-Kino am Hafen. © Didi Stahlschmidt © Didi Stahlschmidt

Zudem geht aktuell ein Video viral durch die Decke. Ihre Produktion “Applaus reicht nicht aus – Pflegestufe rot” zur gleichnamigen Kampagne hat innerhalb von 48 Stunden bei Instagram und Facebook gut 2,5 Millionen Aufrufe erreicht.

Außerdem wird ein weiteres Musikvideo vom Tim Bendzko folgen sowie eine Fernsehserie mit Peter Thorwarth (u. a. “Der letzte Bulle”, “Bam Boom Bang”). Perspektivisch wollen sie sich nicht nur bundesweit breiter aufstellen, es gibt auch den Wunsch nach einem größeren Filmstudio. “Jetzt wollen wir das neue Pflänzchen „Fynal“ erst einmal gießen, damit es gedeiht und weiterwächst”, so Steinkühler.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit Februar 2007 bin ich als freier Redakteur mit der Kolumne "quer gehört" für die Bereiche Musik/ Nightlife/ Kultur/ Creativ Industries bei den Ruhr Nachrichten aktiv. Parallel arbeite ich als freier Journalist für verschiedene Magazine, Gastronomie-Führer, als freier Fotograf und als Autor und Werbe-Texter.
Zur Autorenseite
Avatar

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt