Dortmunder liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei quer durch Brackel

Asselner/Wickeder Hellweg

Ein 35-jähriger Dortmunder war in der Nacht zu Freitag nicht nur zu schnell, sondern auf Kokain mit seinem Mercedes unterwegs. Und dazu noch mit minderjähriger Begleitung.

Asseln, Wickede

03.04.2021, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei hat in der Nacht zu Freitag (2. April) einen Dortmunder verfolgen müssen.

Am Asselner Hellweg 179 kam einer Polizeistreife gegen 2 Uhr aus Richtung Westen der Mercedes des 35-Jährigen entgegen. Die vorderen Kennzeichen seien entstempelt gewesen, weshalb die Polizei die Verfolgung aufnahm.

Drei Kilometer Verfolgungsjagd

Der Dortmunder fuhr jedoch laut Polizei mit geschätzten 100 km/h statt erlaubten 50 km/h davon. Blaulicht, Martinshorn und Anhaltezeichen der Polizeistreife ignorierte er.

Die Verfolgungsjagd ging ungefähr drei Kilometer über den Hellweg Richtung Osten, bis der Mercedes in Höhe der Straße Dollersweg anhielt.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die entstempelten Kennzeichen nicht zu dem Mercedes gehörten. Die ursprünglichen und ebenfalls entstempelten Kennzeichen waren im Kofferraum. Der Wagen sei seit dem 17. März außer Betrieb. Die Polizei stellte das Fahrzeug sicher, da die Eigentumsverhältnisse unklar waren.

Außerdem fiel ein Vortest des Dortmunders auf Kokain positiv aus, ein Arzt entnahm ihm zusätzlich eine Blutprobe. Einen Führerschein hatte der Mann nicht bei sich.

Im Wagen befanden sich außerdem zwei Jugendliche (12, 15), sie wurden zur Mutter gebracht.

Gegen den Dortmunder wird nun wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt.

Schlagworte: