Polizei

Dortmunder Mehrfach-Mörder wird 20 Jahre nach der Flucht weltweit gesucht

Das hat es für die Polizei NRW so noch nie gegeben: Weltweit wird nach einem Dortmunder Mörder gesucht. In 194 Ländern wird die Fahndung geteilt. Für Hinweise gibt‘s eine hohe Belohnung.
Mit diesem Foto aus dem Jahr 1998 wird nach Norman Volker Franz gesucht. © BKA

Seit dem Jahr 1999 wird ein flüchtiger Dortmunder Mörder gesucht. Norman Volker Franz hat im Jahr 1995 zwei Menschen umgebracht und ist ein Jahr später zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Am 11. März 1997 gelang ihm die Flucht aus der Justizvollzugsanstalt Hagen. Er ist weiterhin dringend verdächtig, zwei Wochen danach in Weimar und am 21. Juli 1997 in Halle Raubüberfälle begangen und dabei drei Menschen erschossen zu haben.

Bis zu seiner Festnahme im Oktober 1998 in Portugal hat er dort zusammen mit seiner Frau und einem gemeinsamen Kind gelebt. Seit seiner erneuten Flucht am 28. Juli 1999 aus dem Zentralgefängnis von Lissabon wird nach Norman Volker Franz weltweit wegen fünffachen Mordes gefahndet.

Weltweite Öffentlichkeitsfahndung

Zielfahnder des LKA NRW führen jetzt zusammen mit dem Bundeskriminalamt und nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Dortmund eine weltweite Öffentlichkeitsfahndung durch. Dabei sind alle „Interpol“-Mitgliedsstaaten eingebunden.

Dieses Bild aus dem Jahr 1995 zeigt Franz mit längeren Haaren.
Dieses Bild aus dem Jahr 1995 zeigt Franz mit längeren Haaren. © LKA NRW © LKA NRW

Die Fahndung nach Franz wird über die der Webseite von Interpol veröffentlicht, der Fahndungsaufruf wird auf den Social-Media-Accounts (Facebook, Twitter, Instagram) in 194 Ländern geteilt. Außerdem ist Franz – als erster Fall der Polizei NRW – aufgelistet auf der Europol-Website „Europe‘s Most Wanted“.

25.000 Euro Belohnung

Die Körpergröße des Gesuchten wird mit 1,77 Meter angegeben, er habe braune Augen. Geboren wurde er am 30. Januar 1970, ist also 51 Jahre alt. Als Pseudonyme habe er die Namen Michael Stuever und Carsten Müller benutzt, heißt es. „Für entscheidende Hinweise, die zu einer Festnahme des Täters führen, ist eine Belohnung von bis zu 25.000 Euro ausgesetzt“, ist von Europol zu lesen.

Norman Volker Franz ist in Arnsberg geboren und in der Dortmunder Nordstadt aufgewachsen. Am 15. Mai 1995 hat er nach Angaben eines Überlebenden nahe des Stadtteils Syburg eine Handgranate in das Auto einer konkurrierenden Bande geworfen, ein fliehender Mann ist mit einem Kopfschuss tödlich verletzt worden. Zuvor war Franz bereits unter anderem an Banküberfällen, Zigarettenschmuggel und Waffenhandel beteiligt.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt NRW entgegen unter Tel. (0211) 93 90 oder per E-Mail an poststelle.lka@polizei.nrw.de.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.