Matthias „Kasche“ Kartner (l.) und Thomas Henneböhl (r.) beim 20-Jährigen Jubiläum von „You‘ll never walk alone“ © Nils Foltynowicz (Archiv)
25 Jahre „You‘ll never walk alone“

Dortmunder Musiker spendieren BVB-Hymne eine Weihnachtsversion

Die BVB-Version von „You‘ll never walk alone“ von Pur Harmony feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. Zu diesem Anlass verspricht Musiker Matthias „Kasche“ Kartner gleich zwei Überraschungen für Fans.

25 Jahre ist es her, dass die Band „Pur Harmony“ den BVB-Fans im damaligen Westfalenstadion ihre Version eines Songs präsentierte, der heute als Stadionhymne nicht mehr wegzudenken ist: „You‘ll never walk alone“.

In den 1940ern wurde es ursprünglich als Musical-Lied geschrieben. Fans des FC Liverpool machten den Song in den 1960ern zur Stadionhymne. Jahrzehnte später kamen Sportfans auf Pur Harmony zu, ob sie das Lied nicht für den BVB aufnehmen würden, erinnert sich der Dortmunder Matthias „Kasche“ Kartner, einer der Bandgründer.

Die Band Pur Harmony besteht seit 1997 nicht mehr, aber die Erinnerung an den Auftritt beim BVB bleibt. „Ich habe auch danach noch Solo-Hymnen für den BVB geschrieben und Fan-Clubs buchen mich oft für Auftritte“, berichtet Kartner.

„You‘ll never walk alone“ live im Stadion

25 Jahre und vier Tage nach der Premiere von „You‘ll never walk alone“ am 16.11.1996 hatten Kartner und Band-Kollege Thomas Henneböhl einen ganz besonderen Auftritt. Der BVB hatte beide eingeladen, um am Samstag (20.11.) beim Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart die legendäre Hymne live zu performen.

„Das war eine schöne Geste von Borussia, dass sie nach 25 Jahren uns dann ins Stadion einladen, um den Song nochmal zu singen“, so Kartner.

Bei diesem legendären Song singt Kartner allerdings nur im Hintergrund. „Thomas und ich waren beide Frontsänger von Pur Harmony. Bei jedem Song haben wir immer geschaut, wer von uns beiden besser in der Leadstimme passt“, erklärt Kartner. Bei „You‘ll never walk alone“ sang Henneböhl diese Leadstimme.

Wer den Auftritt live im Stadion verpasst hat, hat im Dezember nochmal die Möglichkeit, die Ex-Pur Harmony Sänger zu erleben. Und zwar auch mit einer neuen Version von „You‘ll never walk alone“.

Fußball-Hymne in Weihnachtsversion

Unter dem Titel „Dortmunds Winternachtstraum“ laden Kasche Kartner und Thomas Henneböhl am Sonntag (5.12.) um 17 Uhr zu einem Musikabend in der Dreifaltigkeitskirche ein. Dort präsentieren sie eine neue Weihnachts-CD und auch eine Weihnachtsversion von „You‘ll never walk alone“. Diese gibt es vorab schon auf den gängigen Streamingplattformen zu hören.

Kartner hofft, dass die Veranstaltung trotz der steigenden Coronazahlen wie geplant stattfinden kann. Als Berufsmusiker hat auch ihn die Pandemie hart getroffen. „Die Musikbranche ist das letzte Glied der Kette“, so Kartner.

Corona-Staatshilfen habe er zwar bekommen, aber diese müssen schließlich wieder zurückgezahlt werden. „Ich bin alleinerziehender Vater. Hätte ich nicht Unterstützung aus der Familie, dann hätte ich mich nicht über Wasser halten können“, erzählt er.

„Wir kriegen keinen Cent dafür“

Aber was ist mit den Einnahmen durch die Stadion-Hymne? „Die Leute denken immer, wir sind durch ‚You‘ll never walk alone‘ reich, aber wir kriegen keinen Cent dafür. Sonst hätte ich mir das Stadion schon längst kaufen können, so oft wie der Song gespielt wird“, sagt Kartner lachend.

Kartner bei einem Konzert 2017. © Stephan Schuetze © Stephan Schuetze

Der Dortmunder lebt als Solokünstler hauptsächlich von Live-Auftritten. Diese fielen in den letzten eineinhalb Jahren fast komplett weg. Immerhin hatte er die Möglichkeit, Balkonkonzerte zu spielen und besuchte Alten- und Pflegestätten. „Das tat so gut in diese Augen zu schauen und denen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, berichtet Kartner.

Mit Auftritten wie in der Dreifaltigkeitskirche geht es zwar bergauf, aber die Unsicherheiten bleiben auch für das kommende Jahr.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.