Dortmunder will Kontrolle entkommen – jetzt ist der Führerschein weg

Verfolgung

Weil ein Dortmunder vor einer Fahrzeugkontrolle flüchtete, musste er nun seinen Führerschein abgeben. Trotz eindeutiger Indizien streitet er die Tat ab.

Hörde

07.07.2020, 14:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Montagnachmittag (6. Juli) haben Beamte der Dortmunder Polizei im Stadtteil Hörde Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Der Versuch eines Fahrers, sich der Überprüfung zu entziehen, endete mit dem Verlust des Führerscheins, berichtet die Polizei.

Demnach sei ein Autofahrer gegen 16 Uhr von der Benninghofer Straße nach rechts in die Straße Stiftskamp abgebogen. Dort haben die Beamten ihn kontrollieren wollen, doch der Fahrer soll trotz eindeutiger Anhaltezeichen nicht gestoppt haben.

Auto fuhr auf Beamtinnen zu

Er soll so stark beschleunigt haben, dass die Reifen durchdrehten und der Motor aufheulte. Mit einer Lenkbewegung in Richtung zweier Polizistinnen soll er diese gezwungen haben, zur Seite zu treten.

Das mit drei Männern besetzte Fahrzeug sei dann geflüchtet. Mit weiteren Einsatzkräften habe die Polizei das verlassene Auto später auf einer Sperrfläche an der Virchowstraße gefunden. Zeugen zufolge sei das Auto zuvor über die Straße gerast.

Jetzt lesen

Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei dem Fahrer um einen 24-jährigen Dortmunder handelt. An seiner Wohnanschrift haben die Beamten seinen Führerschein sichergestellt.

Dieser habe bereits wegen eines anderen Verstoßes eingezogen werden sollen. Der Dortmunder selbst habe die Tat jedoch abgestritten. Ihn erwartete ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung im Straßenverkehr.

Schlagworte: