Dortmunder Zauberer verrät seine Tricks - Erklär-Videos zum nachmachen

mlzMitmach-Videos

Die magischen Tricks von Sascha Lange sind genau das Richtige, um ein bisschen Zauber in das Familienleben zu Hause zu bringen. Unsere Videos zeigen, wie‘s geht.

Dortmund

, 18.04.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit seinem rot-gelben Sakko, einer übergroßen Brille und hochgegelten Haaren sieht man Sascha Lange den Showman direkt an. Seit seinem 14. Lebensjahr ist der Dortmunder als Zauberer tätig (Infos: www.saschalange.com). Nächstes Jahr steht sein 20-jähriges Bühnenjubiläum an.

Dabei wollte Lange ursprünglich etwas Anderes werden. „In einem Wanderzirkus habe ich zuerst als Jongleur angefangen“, erzählt der 33-Jährige. Der Auftritt eines Zauberers habe ihn dann aber so beeindruckt, dass er „genau das“ auch machen wollte.

Staunen im Publikum, große Kinderaugen, die nicht fassen können, was sie sehen - dafür lebt Sascha Lange. Zunächst war er nebenberuflich Zauberer. Als er sich in einem Studium wiederfand, das ihn nicht recht begeisterte, kam ihm die Erkenntnis: „Eigentlich soll man beruflich doch das machen, was Spaß macht.“

Shows auf Mallorca und in Russland

Seitdem hat sich der Dortmunder komplett der Zauberei verschrieben, übt Nummern ein und steht vor allem auf der Bühne. Sein Beruf führt ihn in der Welt herum. „Ich habe schon Shows auf Mallorca und in Russland gespielt“, zeigt sich der Vollzeitzauberer begeistert. In Dortmund war zum Beispiel er 2019 als neue Dauer-Attraktion mit „Salasas Theaterzelt“ auf dem Weihnachtsmarkt vertreten.

Mittlerweile häufiger dabei: sein Sohn Paul. Unlängst waren sie in einem Seniorenheim im Sauerland zur Show auf Distanz: Während sie unten im Garten ihre Show aufführten, saßen die Bewohner auf den Balkonen. Aufgrund der Krisensituation verlangt Lange dafür kein Geld.

Willkommene Ablenkung in Zeiten von Corona

Auf die Frage, wie es in den nächsten Wochen weitergehen soll, hat der Zauberer aber auch keine Antwort: „Für uns Künstler ist die Lage hoffnungslos. Wir brauchen das Publikum für unsere Auftritte.“

Doch für den Moment will er erst einmal „etwas zurückgeben, den Menschen etwas schenken“, wie er selbst sagt. Und dazu gehört auch besagte Show für die Senioren.

In Zusammenarbeit mit unserer Redaktion hat Sascha Lange mit seinen Söhnen Paul und Emil sechs Erklär-Videos aufgenommen, in denen er Zaubertricks vorführt und erklärt. Für Anfänger und Fortgeschrittene ist gleichermaßen etwas dabei, zu sehen unter rn.de/zauberei.

Viele Gegenstände braucht man für die Zaubertricks nicht.

Viele Gegenstände braucht man für die Zaubertricks nicht. © Kevin Kisker

Am Anfang wird der Trick vorgeführt, die Demonstration soll die Zuschauer zum Staunen bringen. Wer will, kann sich danach selbst als Zauberer versuchen: Die Tricks werden in aller Ruhe und im Detail erklärt.

„Jeder von uns führt doch gerne etwas vor“, glaubt Lange. Die Videos sind auf Kinder zugeschnitten. Zauberei als Hobby sei für Kinder gut, um Rhetorik und Geschicklichkeit zu üben. Wenn Besuche wieder möglich sind, könnten die Kleinen ihre Zaubertricks dann bei Omas Geburtstag vorführen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt