Dortmunderin (17) fotografiert verletztes Unfallopfer - Handy weg

Stadtbahn erfasst Frau

Eine Frau wird in Wambel von einer Straßenbahn erfasst. Als die Verletzte abtransportiert wird, fotografiert eine 17-jährige Passantin das Unfallopfer. Keine gute Idee.

Dortmund

04.02.2020, 21:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dieser Zusammenprall hätte übel ausgehen können: Eine 57-jährige Frau hat am Montag gegen 7.20 Uhr eine Stadtbahn übersehen, als sie an der Haltestelle „Rüschebrinkstraße“ den Wambeler Hellweg zu Fuß überquerte.

Obwohl der Bahnfahrer sofort bremste, wurde die Dortmunderin von der Bahn erfasst und stürzte. Sie kam nach Angaben der Polizei mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Als die verletzte Frau von Sanitätern in den bereitstehenden Rettungswagen gebracht wurde, fiel den Polizisten vor Ort eine 17-jährige Dortmunderin negativ auf: Sie machte - „nicht ganz so heimlich wie sie offenbar dachte“, schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung - ein Foto von der Verletzten.

„Erste Recherchen der Beamten ergaben zudem, dass dies über eine App geschehen und das Foto offenbar auch direkt verschickt worden war“, so die Polizei weiter.

Das fanden die Polizisten alles andere als lustig: Sie nahmen der Jugendlichen das Handy ab, zur Beweissicherung. „Die 17-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen“, so die Polizei.

Mögliches Strafmaß laut Gesetz: eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt