Dortmunderin hat das Patent für Armlehnenpolster

Neue Idee

Wer sich an harten Armlehnen die Ellenbogen lädiert hat, dem kann Elvira Mehlmann helfen: Sie hat ein Armlehnenpolster entwickelt und besitzt sogar das Patent darauf.

ASSELN

31.10.2011, 05:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Urkunde aus München belegt es: Elvira Mehlmanns Idee der Armlehnenpolster ist in das Geschmacksmusterregister als Patent eingetragen. Sie hofft auf reichlich Resonanz auf ihre pfiffige Idee.

Eine Urkunde aus München belegt es: Elvira Mehlmanns Idee der Armlehnenpolster ist in das Geschmacksmusterregister als Patent eingetragen. Sie hofft auf reichlich Resonanz auf ihre pfiffige Idee.

Elvira Mehlmann holt einen Reisekoffer und zeigt ihre Polster: in Rot, Blau, Schwarz, Lila und anderen Farben, in Baumwolle, Velours oder Kunstleder. Drei Schließvarianten gibt es: mit Klettverschluss, Druckknöpfen oder Bändern. Für jeden Geschmack. Sie hat ihre Erfindung bereits im Freundes- und Bekanntenkreis präsentiert und ist dabei auf ein begeistertes Echo gestoßen. „Ich war auch schon in einigen Seniorenheimen, wo die Reaktion ebenfalls positiv war“, teilt die ehemalige Friseurin mit. „Das Armlehnenpolster kann für alle möglichen Stühle verwendet werden.“ Hilfreich sei es für Senioren genauso wie für kranke Kinder, für Menschen mit PVC-Allergie und für Rollstuhlfahrer Ein Paar kostet 24,95 Euro. „Nicht gerade billig, aber es ist Handarbeit. Auch lege ich Wert auf gute Stoffe“, sagt die Asselnerin, die jetzt auf viel Resonanz hofft.

Lesen Sie jetzt