Dortmunderin prallt mit E-Scooter gegen Laterne – Drogen waren im Spiel

Unfall mit E-Scooter

Eine alkoholisierte Dortmunderin ist am Wochenende mit einem E-Scooter gegen eine Laterne gefahren und verletzt worden. Dabei hatte sie offenbar nicht nur Alkohol zu sich genommen.

Dortmund

26.10.2020, 11:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Dortmunderin ist am Wochenende mit einem geliehenen E-Scooter weggerutscht und gegen eine Laterne geprallt.

Eine Dortmunderin ist am Wochenende mit einem geliehenen E-Scooter weggerutscht und gegen eine Laterne geprallt. © dpa-tmn

Eine 24-jährige Dortmunderin ist am Sonntag (25.10.) mit einem geliehenen E-Scooter in der Dortmunder City gegen eine Laterne gefahren und verletzt worden. Das berichtet die Polizei Dortmund und gibt an, dass die 24-Jährige offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand.

Die Dortmunderin sei am Sonntag mit dem E-Scooter auf einem Fußweg zwischen der Weißenburger Straße und der Güntherstraße unterwegs gewesen. Dort sei sie auf nassem Untergrund weggerutscht und dann gegen eine Laterne geprallt. Laut Polizei erlitt die 24-Jährige dabei mehrere Verletzungen – der von einem Zeugen verständigte Rettungsdienst habe die Frau versorgt.

Dortmunderin stand unter Drogeneinfluss

Auf das ebenfalls alarmierte Streifenteam habe die 24-Jährige dann einen alkoholisierten Eindruck gemacht, was eine später entnommene Blutprobe bestätigt habe. Durch einen Speicheltest habe man dann auch noch nachweisen können, dass die Dortmunderin Kokain und Cannabis konsumiert hatte.

Jetzt lesen

Die Polizei ermittle nun wegen Trunkenheit im Verkehr. Laut Polizei gelten für E-Scooter die gleichen Promillegrenzen wie für Autos, auch der Führerscheinentzug kann drohen. Die Dortmunderin habe im Anschluss nicht mehr mit einem Kraftfahrzeug weiterfahren dürfen.

Ob die 24-Jährige ihren Führerschein behalten darf, muss nun die zuständige Führerscheinstelle der Stadt prüfen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt