Dortmunds Corona-Inzidenz steigt über 200er-Marke - 8 weitere Todesfälle

Coronavirus

Die Stadt Dortmund hat am Montag 111 neue Corona-Fälle mitgeteilt - damit steigt die 7-Tage-Inzidenz weiter. Eine Person ist im Alter von nur 52 Jahren gestorben.

Dortmund

, 14.12.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Patient, der im künstlichen Koma liegt und beatmet wird, liegt in einem Bett der Intensivstation.

Ein Patient, der im künstlichen Koma liegt und beatmet wird, liegt in einem Bett der Intensivstation. © dpa

Die Stadt Dortmund teilt am Montag (14.12.) mit: „Heute sind 111 positive Testergebnisse hinzugekommen.“

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 203,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Jetzt lesen

Zurzeit werden in Dortmund 140 Corona-Patienten stationär behandelt (10 mehr als am Sonntag), darunter 29 intensivmedizinisch (+2), davon wiederum 15 mit Beatmung (-3).

Die Stadtverwaltung schreibt: „Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt heute acht Todesfälle gemeldet worden.“ Es handelt sich um fünf Frauen und drei Männer im Alter von 52 bis 97 Jahren. Fünf Personen sind im Krankenhaus verstorben, drei in Senioreneinrichtungen. Drei Personen sind ursächlich und fünf Personen begleitend an Covid-19 verstorben.

Aktuell gelten 2040 Dortmunder als infiziert

Insgesamt starben damit in Dortmund laut Stadtverwaltung 76 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 44 infizierte Patienten starben aufgrund anderer Ursachen. Ab heute gibt es unter dortmund.de/corona-impfung eine neue Info-Seite zum Thema „Impfung“. Unsere Redaktion sammelt alle Informationen zum Thema in diesem Artikel: Impfzentrum in Dortmund - Alles Wichtige zur Coronavirus-Impfung.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 11.402 positive Tests vor. 9.242 Menschen gelten laut Stadtverwaltung als genesen. Aktuell sind demnach 2040 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Lesen Sie jetzt