Dortmunds Krisenstabsleiterin: „Lage ist nicht mehr rot, sondern dunkelrot“

mlzDaniela Schneckenburger

Die Dortmunder Krisenstabsleiterin Daniela Schneckenburger spricht sich angesichts der steigenden Infektionszahlen für eine dritte Risikostufe aus und sagt, wie es in Dortmund weitergeht.

Dortmund

, 23.10.2020, 18:09 Uhr

In Dortmund hat sich in der Woche vom 16. bis zum 23. Oktober eine deutliche Veränderung der Corona-Situation ergeben. Am Freitag erreichte die Inzidenz den alarmierenden Wert von 100. Die aktuelle Krisenstabsleiterin der Stadt Dortmund, Schul- und Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger, hält es für notwendig, angesichts dieser Größenordnung eine dritte Risiko-Stufe einzuführen.

Außerdem erklärt sie das weitere Vorgehen der Stadt Dortmund, um die Infektionszahlen wieder zu senken.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt