Baustellen

Dortmunds Shoppingmeile bleibt frei von großen Klima-Baustellen

In Dortmunds Stadtbild häufen sich die Baustellen. Erfreulich, dass zumindest DEW21 ankündigt, in einem sensiblen Bereich der Dortmunder Innenstadt auf große Baustellen verzichten zu können.
Passanten auf dem Westenhellweg: Wie gut ist Dortmund vorbereitet, sollten die Corona-Infektionszahlen stark steigen? © Stephan Schütze (A)

Das Dortmunder Stadtbild ist gesprenkelt mit Baustellen. Ein Teil davon wird betrieben von DEW21.

Seit 2018 und noch bis 2023 investiert die DEW21 100 Millionen Euro, um das Fernwärmenetz in der Dortmunder Innenstadt klimafreundlich zu gestalten. Das geht aus einer aktuellen Medieninformation der hervor. Diese Erneuerungen brächten einige Baustellen mit sich, die für die Bürger zuweilen Einschränkungen bedeuten; der Erfolg der Bauarbeiten sei am Ende aber eine Ersparnis von 45.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Positive Nachrichten konnte die DEW21 nun für alle regelmäßigen Besucher von Dortmunds beliebtester Shoppingmeile liefern:

Da am Westen- sowie am Ostenhellweg bereits um die Jahrtausendwende herum Teile des Netzes modernisiert wurden, stellte sich nach jüngsten Wasserleitungs-Tests heraus, dass Baustellen im Zusammenhang mit den Fernwärmenetz-Sanierungen an diesen Standorten voraussichtlich vermieden werden können.

“Durch das Vermeiden von großen Baustellen auf dem Hellweg können wir also immerhin den Einzelhandel entlasten”, hieß es dazu von Ole Lünemann, Sprecher von DEW21.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt