Draußen spielen ist dieses Jahr Trumpf beim Big Tipi

mlzBig Tipi

Zum Start der aktuellen Saison hatte das Big Tipi im Fredenbaumpark zu einem großen Fest eingeladen. Obwohl eigentlich das ganze Jahr über auf ist.

Hafen

, 09.04.2019, 12:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rund 600 Besucher tummeln sich auf dem 30.000 Quadratmeter großen Gelände des Big Tipi im Fredenbaumpark. Die Freizeiteinrichtung der Stadt hat zur Saisoneröffnung eingeladen und Kinder und Jugendliche, begleitet von ihren Eltern, üben sich im Klettern und Malen, lernen Bogenschießen und essen Waffeln.

Das Big Tipi, benannt nach dem größten „Indianerzelt“ der Welt, ist vor allem für sein Outdoor-Gelände bekannt. Dieses kann dank des strahlenden Wetters ausgiebig genutzt werden. „Wir wollen einen Gegenpart zur digitalisierten Kindheit schaffen“, erklärt Leiterin Steffi Menneken. „Abenteuer in der Großstadt“ sollen möglich sein. „Wir möchten den Wert des Draußen-Spielens in den Mittelpunkt stellen“, verspricht Steffi Menneken. „Und die Feuerstelle ist jeden Tag an.“

Kraft und Koordination

Mohamad ist extra aus Lünen ins Big Tipi gekommen. Der Zwölfjährige klettert gesichert im Zelt. „Man braucht viel Kraft“, erzählt er beeindruckt. „Als ich auf der Holzbrücke war, war ich erst unsicher, bekam dann aber Tipps von den Mitarbeitern.“ Er ist zum ersten Mal hier, aber sicher nicht zum letzten Mal.

Lauren (4) ist ebenfalls das erste Mal im Big Tipi. Begeistert malt sie mit bunten Wasserfarben. Ihr gefällt es gut hier. „Klettern will ich auch noch.“ Lucia hat schon eine Bärenfigur bemalt. „Ich war schon öfter mit dem Kindergarten hier“, erzählt die Fünfjährige. „Hier können die Kinder sich ausprobieren“, freut sich ihre Mutter Melanie.

Geschützt toben

Diana (13) ist am Wochenende sehr oft hier. Neben Bogenschießen und Klettern hat sie auch schon die Feuerstelle besucht. „Gut, dass es so etwas gibt!“, sagt sie über das Big Tipi.

Auf dem Gebiet sind die Kinder auf geschütztem Gebiet unterwegs, dabei aber nicht immer unter den Augen der Erwachsenen. Oft wollen sie chillen, lernen dabei aber, mit Langeweile umzugehen und sich zu beschäftigen, so Steffi Menneken.

Der Begriff Saisoneröffnung kann übrigens auch missverstanden werden. „Eigentlich haben wir das ganze Jahr auf“, erklärt Steffi Menneken. Mit der Saisoneröffnung ist gemeint, dass die Kletterbereiche und das Bogenschießen jetzt wieder genutzt werden - immer vom ersten Sonntag im April bis zum letzten Sonntag im Oktober.

Tierisch guter Tag

Immer freitags wird es einen „Tierisch guten Tag“ geben. „Wir haben neun Schäfchen, die alle auch schon einen Namen haben“, berichtet Steffi Menneken. Zu Ostern wird viel los sein - auch Ostermontag ist geöffnet -, ebenso mit „Wir sind Zirkus“ in den Sommerferien. Langeweile ist also im Big Tipi nicht zu erwarten.

Schlagworte: