Drei Straftaten in 30 Minuten: Polizei nimmt Dortmunder in der Nordstadt fest

Nördliche Innenstadt

Ein Dortmunder ist für gleich mehrere Einsätze der Polizei verantwortlich gewesen. Nach der dritten Tat innerhalb einer halben Stunde konnte er festgenommen werden.

Dortmund

14.07.2019, 14:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Drei Straftaten in 30 Minuten: Polizei nimmt Dortmunder in der Nordstadt fest

Ein Mann beging am frühen Samstagmorgen drei Straftaten in 30 Minuten und konnte letztendlich festgenommen werden. © dpa (Archiv)

Drei Straftaten innerhalb einer halben Stunde soll ein 29-jähriger Dortmunder am Samstagmorgen, 13. Juli, in der Nordstadt begangen haben. Das berichtet die Polizei am Sonntag. Die Vorfälle ereigneten sich an der Enscheder Straße, am Oestermärsch und an der Stahlwerkstraße. Der polizeibekannte Ex-Häftling konnte nach der dritten Tat durch die Polizei festgenommen werden.

Der Straftaten-Zug durch die Nordstadt beginnt mit einem Raub

Zunächst meldete sich laut Polizei gegen 5.30 Uhr der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Enscheder Straße nahe des Borsigplatzes. Demnach habe der Verdächtige am frühen Morgen „wie von Sinnen“ mit den Fäusten gegen die Wohnungstür geschlagen, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Als der Bewohner schließlich öffnete, habe ihn der Mann in die Wohnung gedrängt und ihm mehrfach ins Gesicht geschlagen.

Als sich der 59-Jährige wehren wollte, warf der Angreifer den Angaben nach einen Beistelltisch. Anschließend soll er den Fernseher sowie einige Kleidungsstücke des 59-Jährigen an sich genommen haben und geflüchtet sein.

Täter tritt auf Passanten ein

Dabei lief er offenbar in Richtung Oestermärsch. Hier traf er auf drei Fußgänger. Ohne ersichtlichen Grund soll er auf das Trio losgerannt sein und auf einen 38-jährigen Dortmunder eingetreten haben. Zudem warf er laut den Angaben noch eine Glasflasche in Richtung der Männergruppe. Das Trio entfernte sich schnell von dem vollkommen in Rage geratenen Angreifer und rief die Polizei.

Schlägerei auf offener Straße: Täter für die Polizei kein Unbekannter

Der 29-Jährige rannte zu dieser Zeit offenbar weiter in Richtung Stahlwerkstraße. Auch hier traf er auf zwei Fußgänger. Sofort habe er wieder eine Angriffshaltung eingenommen, heißt es im Bericht der Polizei – und sei auf einen 26-Jährigen losgegangen. Beide Männer schlugen sich demnach auf offener Straße, ehe die Polizei eintraf.

Die Polizisten nahmen den 29-Jährigen in Gewahrsam und erkannten anhand der Beschreibung schnell, dass es sich offenbar um den Verdächtigen der zuvor gemeldeten Straftaten handelte, wie es seitens der Polizei heißt. Für die Beamten war der Mann kein Unbekannter. Er ist bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte aufgefallen und verbüßte zuletzt eine Haftstrafe.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt